ÄÖ-MYTHOS #11: WENN DU DEN DUFT EINES ÖLS NICHT MAGST, DANN BRAUCHST DU ES

Mythen über ätherische Öle #11

Mythos #11: Wenn du den Duft eines Öls nicht magst, dann bedeutet das, dass dein Körper dieses Öl braucht.


Dieser Artikel wurde von Dr. Robert Pappas von essentialoils.org verfasst und von mir aus dem Englischen übersetzt.


Unser Körper sagt uns im Allgemeinen, wenn wir etwas brauchen oder wenn wir uns von etwas fernhalten sollten, besonders wenn es um etwas geht, das uns schaden kann. Tatsächlich war die Fähigkeit zu riechen wahrscheinlich einer der wertvollsten Sinne früher Menschen. Und jene, die eine gute Nase hatten – zusammen mit der Intelligenz, auch auf diese zu hören – hatten einen Überlebensvorteil gegenüber jenen, die diese Fähigkeit nicht hatten.

Die Fähigkeit zu riechen und zu wissen, wann eine Pflanze giftig oder Nahrung verdorben ist, war von höchster Wichtigkeit für das Überleben in der frühen Menschheitsgeschichte. Zu sagen, wenn du den Geruch von etwas nicht magst, dann braucht dein Körper genau das, würde quasi bedeuten, dass dieser eingebaute Schutzmechanismus, den Gott uns gegeben hat (unsere Fähigkeit zu riechen und Gerüche zu erkennen), fehlerhaft ist und das Gegenteil davon, was er sein sollte.

Mythen über ätherische Öle #11

Natürlich ist das Gegenteil dazu nicht immer wahr. Wir können konditioniert werden, Dinge zu mögen, die nicht gut für uns sind; meist weil der Mensch die Chemie zur Manipulation von Düften zu seinem Vorteil verwendet hat, wie zum Beispiel als synthetische Duft- oder Geschmacksverstärker (synthetische Versionen von Dingen aus der Natur) in Fast Food, das nicht so gut für uns ist. Aber wenn unser Körper uns sagt, dass wir uns von etwas fernhalten sollen, dann sollten wir im Allgemeinen darauf hören.

Wir sollten auch daran denken, dass wir womöglich ein Öl nicht sofort mögen, weil es irgendwie anders ist, und nichts, das wir schon einmal gerochen haben – aber mit etwas mehr Erfahrung lieben wir dieses Öl schließlich. Einige Öle sind wie auch Wein oder Bier gewöhnungsbedürftig (‘acquired taste’). Als ich Römische Kamille das erste Mal gerochen habe, habe ich es gehasst – aber jetzt ist es eines meiner Lieblingsöle.

Anscheinend war ich noch nicht bereit, als ich es zum ersten Mal gerochen habe. Wenn unser Körper bereit ist etwas zu akzeptieren, dann wird er es uns normalerweise wissen lassen. Aber es schadet nicht, auf unseren Körper zu hören, wenn er uns sagt, dass wir uns von etwas fernhalten sollen; lass dir Zeit. Und wenn es sich ändert – super. Aber wenn es eine dauerhafte Ablehnung hervorruft, dann sollten wir nichts erzwingen.


Dieser Artikel wurde von Dr. Robert Pappas von essentialoils.org verfasst und von mir aus dem Englischen übersetzt. Den Originaltext kannst du hier (klick) nachlesen.

Über den Autor:

Robert Pappas EOU Dr. Robert Pappas ist Chemiker und der Gründer, Präsident und Technische Direktor der Essential Oil University (EOU).

EOU hat sich auf GC/MS-Analysen von ätherischen Ölen spezialisiert und verfügt über die weltweit größte Sammlung von Referenzanalysen, Literaturreferenzen und GC/MS Analysen von fast jedem Öl.

Die Essential Oil Chemical Reference Database von EOU kannst du kostenlos nutzen. Das Ziel der EOU-Website www.essentialoils.org ist es akkurate Information und Wissen über ätherische Öle zu vermitteln. Auch auf seiner beliebten Facebook-Seite informiert er über die Welt der ätherischen Öle. Er hat es sich außerdem auf die Fahne geschrieben, mit Mythen aufzuräumen, die seit Jahren über ätherische Öle zirkulieren.


Das könnte dich auch interessieren:

Was sind ätherische Öle, wie werden sie gewonnen und wie wirken sie?

19 Mythen über ätherische Öle

Welche Mythen über ätherische Öle sind dir schon untergekommen? Ich freue mich auf “Gschichtln” in den Kommentaren unter diesem Blogpost!

Dufte Grüsse, Margareta

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Ja? Dann teile ihn mit deinen FreundInnen!

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

* Pfichtfelder