LAVENDELÖL: DAS ALLROUND-ÖL FÜR AROMATHERAPIE-EINSTEIGER

Lavendelöl Anwendung

Du hast schon von ätherischen Ölen gehört, weißt aber nicht so recht, wo du anfangen sollst?

Du willst dir nicht erst zig verschiedene Öle kaufen, um dann zu merken, dass das mit der Aromatherapie doch nichts für dich ist?

Vielleicht bist du aber auch überwältigt von der Vielzahl der unterschiedlichen Wirkungen der verschiedenen ätherischen Öle und fragst dich: Wie soll ich mir das bloß alles merken?

Wenn du dich in einer dieser Fragen wiederfindest, dann bist du hier richtig!

Denn ich werde dir hier das EINE Öl vorstellen, mit dem du ganz einfach starten kannst:

Den Allround-Künstler und Liebling der Aromatherapie – das Lavendelöl.

Ich bin übrigens Margareta, Gründerin von AROMA 1×1. In meinem Blog und in meinen Online-Selbstlernkursen zeige ich dir, wie du ätherische Öle für deine Gesundheit, Schönheit und dein Wohlbefinden nutzt. Mehr über mich erzähle ich dir hier.

WARUM LAVENDELÖL DAS BESTE ÖL FÜR ANFÄNGER IST

Wenn du noch AnfängerIn bist oder mal unsicher, welches Öl du verwenden sollst, dann nimm einfach Lavendelöl!

Es duftet nicht nur herrlich blumig-frisch, sondern hat wegen seiner ausgewogenen Zusammensetzung vielerlei positive Wirkungen auf Geist und Körper.

  1. Beliebter Duft
  2. Ein Öl – viele Wirkungen
  3. Gute Verträglichkeit

1. Beliebter Duft:

Die meisten kennen und lieben den blumig-frischen Duft des echten Lavendels. Dieser Duft erinnert an Urlaub in der Provence oder auch an Omas Lavendelsäckchen. Er beruhigt und erfrischt zugleich – wie wir es gerade brauchen.

Lavendel harmoniert auch gut mit vielen anderen Düften und rundet den Duft und die Wirkung anderer Öle ab.

Lavendelöl für Aromatherapie Anfänger

2. Ein Öl – viele Wirkungen:

Lavendelöl besteht aus über dreißig einzelnen Inhaltsstoffen und ist sehr ausgewogen zusammengesetzt. Es hat deshalb ein sehr breites Wirkspektrum und ist dabei sehr gut verträglich.

Die anteilsmäßig größten Komponenten sind Linalool (20 – 45 %) und Linalylacetat (25 – 47 %). Zusammen mit vielen anderen kleineren Fraktionen bilden die einzelnen Inhaltsstoffe eine Duft- und Wirk-Synergie, d.h., sie wirken harmonisch zusammen und ergänzen sich in ihren Wirkungen.

Wirkung psychisch: ausgleichend, beruhigend, angstlösend, bei Erschöpfung anregend und erfrischend. Anwendung: Nervosität, Anspannung, Angst, Schlafstörungen, u.v.m. In niedriger Dosierung hat Lavendelöl eher eine beruhigende Wirkung, bei höherer Dosierung wirkt es dagegen eher anregend.

Wirkung körperlich: krampflösend, juckreizstillend, schmerzstillend, antibakteriell, hautregenerierend, u.a. Anwendung: Brandwunden, Juckreiz, Insektenstiche, Krämpfe, Hautpflege u.v.m.

3. Gute Verträglichkeit:

Lavendelöl ist eines der verträglichsten Öle, das uns zur Verfügung steht. Es hat ein sehr breites “therapeutisches Fenster” (0,5 – 25 %). Das bedeutet, dass es schon in niedrigen Dosierungen hochwirksam ist, aber selbst bei höheren Dosierungen kaum unerwünschte Nebenwirkungen zu erwarten sind.

Wenn es auch immer wieder heißt, dass Lavendelöl auch pur (unverdünnt) angewendet werden kann (z. B. auf kleinen Verbrennungen oder Insektenstichen), so würde ich das nur in Ausnahme- und Akutfällen und nur tropfenweise machen.

Ich empfehle dir deshalb, dass du verdünntes Lavendelöl immer griffbereit hast: Eine einfache Anleitung für einen Erste-Hilfe-Roll-On findest du weiter unten!

LAVENDELÖL ANWENDUNGEN FÜR ANFÄNGER

1 Duftlampe/Aromadiffuser:

Genieße den frisch-blumigen Lavendelduft in einer Duftlampe oder einem Aromadiffuser. Lavendelduft beruhigt und entspannt und hilft beim Einschlafen.

Dazu einfach 3 – 5 Tropfen (je nach Raumgröße) mit etwas Wasser in den Diffuser geben, zurücklehnen und den entspannenden Duft genießen!

2 Hausapotheke:

Nutze die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten des Allround-Talents Lavendel in deiner Hausapotheke bei: Insektenstichen, kleinen Verbrennungen und kleinen Blessuren wie Kratzern, Abschürfungen und Prellungen.

Eine einfache Anleitung für einen Lavendel-Roll-On findest du weiter unten. :-)

3 Körperpflege:

Lavendelöl ist auch ein wunderbar pflegender Zusatz zu Körperpflegeprodukten wie Körperölen, Balsamen und Cremen. Es duftet nicht nur sehr angenehm, sondern wirkt auch zellregenerierend und unterstützt eine gesunde Hautflora.

Für ein verwöhnendes Körperöl mischst du einfach 15 Tropfen ätherisches Lavendelöl in 50 ml Mandelöl (oder einem anderen fetten Pflanzenöl).

4 Haushalt:

Ob im Wischwasser, in Küchen- und Kleiderschränken oder zur Wäschebeduftung – Lavendelöl hat mit seinem angenehmen Duft und seiner gleichzeitig insektenabwehrenden und leicht desinfizierenden Wirkung eine lange Tradition in der Raum- und Wäschepflege.


ERSTE HILFE ROLL-ON SELBERMACHEN (10 ml)


Diesen Erste-Hilfe-Roll-On solltest du immer griffbereit haben. Er hilft bei kleinen Verbrennungen, Schrammen, Kratzern, Mückenstichen und Pickeln! Ich habe immer einen im Badschrank, im Küchenschrank und mit auf Reisen. ;-)

Lavendel Roll On selbermachen

Das brauchst du:

So geht’s:

  1. Jojobaöl und Lavendelöl in das Roll-On-Fläschchen füllen.
  2. Fertig!

Anwendung: Punktuell auf kleine Kratzer, Schrammen, Verbrennungen oder Mückenstiche auftragen. Mehrmals täglich wiederholen.

Haltbarkeit: 1 – 2 Jahre

Sicherheit: Gut verträglich und auch für Kinder geeignet. Nur für akute, kurzzeitige und punktuelle Anwendung!

Achtung: Mit einer ca. 20%igen Konzentration ist diese Rezeptur verhältnismäßig sehr hoch dosiert. Der Roll-On ist deshalb nur für akute, kurzzeitige und punktuelle Anwendung geeignet. In einem Körperöl für den täglichen Gebrauch (→ zum Rezept) würde eine Konzentration von 1 – 2 % ausreichen.

Worauf du beim Herstellen einer sicheren Verdünnung achten solltest, erkläre ich dir hier: Ätherische Öle richtig und sicher verdünnen + Verdünnungstabelle


Wie du siehst, ist Lavendelöl ein Allround-Künstler für viele Situationen. Lavendelöl ( Shop) sollte deshalb in keinem Haushalt und keiner Hausapotheke fehlen. Sicher gibt es für einzelne Anwendung andere Öle, die noch besser geeignet wären (eine spezifischere Wirkung haben).

Wenn du aber unsicher bist, welches Öl gerade geeignet ist oder du gerade “nur” Lavendelöl daheim hast, dann ist es eine ausgezeichnete Wahl in vielen Lebenslagen!

Wenn du den Lavendelduft allerdings nicht gerne magst, dann empfehle ich dir die Bergamottminze ( Shop) als Alternative. Dieses ätherische Öl ist ähnlich ausgewogen zusammengesetzt, und du kannst es genauso anwenden wie Lavendelöl.

ätherische Öle bio kaufen Shop

Ätherische Öle müssen nicht kompliziert sein – fang einfach an!

 

Damit wünsche ich dir viel Freude beim Entdecken und Ausprobieren. :-)

Dufte Gruesse, Margareta Ahrer


Bist du neugierig geworden? Dann melde dich jetzt für den gratis Aromatherapie-Online-Schnupperkurs an und werde „dein/e eigene/r AromatherapeutIn“!

Aromatherapie Online Kurse

In diesem gratis online Selbstlernkurs lernst du in 5 Modulen und 24 Lektionen:

  • Was ätherische Öle sind, wie sie gewonnen werden und wie sie wirken.
  • Was Trägeröle und Hydrolate sind.
  • Wie ätherische Öle sicher verdünnt und angewendet werden.
  • Du lernst einige ätherische Öle näher kennen.
  • Du lernst, einige Basis-Rezepturen herzustellen.

Der Kurs ist GRATIS! Klicke hier, um dich anzumelden!


*Affiliate-Links: Einige ätherische Öle und andere Rezept-Zutaten sind mit feeling – Zauber der Düfte verlinkt. Wenn du über diese Links einkaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis aber gleich! Das hilft mir, diesen Blog zu betreiben. Danke dafür!

 

2 Kommentare

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

* Pfichtfelder