AROMATISCHE WALDMEISTER BOWLE: REZEPT ZUM SELBERMACHEN

Waldmeister Bowle Rezept

Die Maibowle gehört bei mir zum Mai, wie der erste Kuckucksruf.

Ich mach meine Maibowle ganz klassisch mit echtem Waldmeister – eine Waldmeister-Bowle also.

Dazu werden natürlich meine Freunde eingeladen und der Mai gefeiert. Feier-Tage gibt es im Mai ja ohnehin einige – das ist eben einer mehr…. :-)

Waldmeister Bowle Rezept klassisch alkoholfrei

Den Waldmeister nehme ich am Vortag von meinem Spaziergang im Wald mit. Das ist wichtig, denn der Waldmeister entwickelt den typischen Duft erst, wenn er einige Stunden oder besser noch über Nacht welkt.

Beim Welken gibt der Waldmeister seine duftende Seele frei: aus der (nicht-duftenden) Vorstufe Cumaringlycosid entsteht beim Welken und Trocknen das aromatische Cumarin.

Waldmeister Bowle Selbermachen

Dieser Cumarin-Duft ist schwer zu beschreiben – nichts, was man jeden Tag riecht: ein bisschen wie Vanille, ein bisschen wie Schokolade und auch irgendwie wie Heu. Klingt seltsam? Oh, es ist sicher ungewöhnlich … ungewöhnlich gut! Wer den Duft von Tonkabohnen kennt, der weiß, was ich meine! Da ist nämlich auch ganz viel von diesem geheimnisvollen Inhaltsstoff Cumarin drin.

So, und hier ist das Rezept – Schritt für Schritt:


WALDMEISTER BOWLE REZEPT, 1,5 Liter


Waldmeister Bowle Rezept

Das brauchst du:

  • 750 ml Liter trockenen Weißwein (gekühlt)
  • 750  Liter Sekt oder Prosecco (gekühlt)
  • 50 – 100 g Zucker, Birkenzucker (→ Shop) oder Holundersirup nach Geschmack
  • 1 Bio-Zitrone (in Scheiben geschnitten)
  • ca. 10 Stängel Waldmeister (am besten vor der Blüte)

So geht’s:

  1. Waldmeister auf Backpapier ausbreiten und für einige Stunden oder noch besser über Nacht welken lassen.
  2. Den Zucker mit der Hälfte des Weines in einer Karaffe vermischen.
  3. Aus den getrockneten Waldmeister Stängeln ein Sträußchen binden und für eine halbe Stunde in die Wein-Zucker-Mischung hängen, sodass die Stielenden noch herausschauen (der Stiel enthält Bitterstoffe).
  4. Kurz vor dem Servieren mit dem restlichen Wein und Sekt aufgießen und mit frischen Waldmeisterblättern und Zitronenscheiben garnieren.
  5. Fertig.

Tipp: Wenn einmal etwas zu wenig Zeit ist, dass der Waldmeister das volle Aroma entwickeln kann, dann kannst du mit ein, zwei Tröpfchen Tonkaextrakt (→ Shop) nachhelfen. Tonkabohnen enhalten nämlich auch den gleichen Duftstoff wie Waldmeister.

Grüne Farbe (Beichte): Für die grüne Farbe (auf dem Foto) habe ich einige Tropfen flüssige Lebensmittelfarbe verwendet. Sonst wird da gar nix grün. ;-)


ALKOHOLFREIE WALDMEISTER-BOWLE


  • Alkoholfreie Variante I: Den Wein durch Apfelsaft und den Sekt durch Mineralwasser ersetzen. Das Sträußchen mit dem gewelkten Waldmeister (siehe oben) in 1/2 Liter Apfelsaft ziehen lassen und dann mit 1/2 Liter Mineralwasser aufgießen. Zucker brauchst du hier nicht, weil der Apfelsaft ja schon sehr süß ist.
  • Alkoholfreie Variante II: Das Waldmeisteraroma harmoniert auch schön mit Holunder. Das Sträußchen mit dem gewelkten Waldmeister in Holundersaft (1/2 Liter Wasser mit ca.100 ml Holundersirup) ziehen lassen und dann mit 1/2 Liter eiskaltem Sprudelwasser aufgießen.

Damit wünsche ich dir gutes Gelingen und einen zauberhaften Mai!

Dufte Gruesse, Margareta Ahrer

 

Das könnte dich auch interessieren:

Holunderblüten-Sirup à la Mama selbermachen (Rezept)

 

 

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

* Pfichtfelder