AROMATHERAPIE FÜR DIE SEELE – BUCHTIPP, REZEPT & VERLOSUNG

Aromatherapie für die Seele

Endlich ist es da – das Buch, auf das ich so lange gewartet habe! Mit ihrem Erstlingswerk “Aromatherapie für die Seele” ist es Diana Zenz gelungen, endlich eine große Lücke in der Aromatherapie-Buchlandschaft zu schließen.

Ich konnte es gar nicht erwarten, das Buch endlich in meinen Händen zu halten – und meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt!

Wusstest du, dass es uns Menschen schwerfällt, Düfte in Worten auszudrücken? So gibt es in unserer Sprache kaum passende Ausdrücke, um einen Duft zu beschreiben!

Düfte, als die “Sprache der Blumen”, haben etwas “Atmosphärisches” an sich. Sie sind schwer zu “fassen” – und doch ist ihre Wirkung auf uns so real.

Durch den alchemistischen Prozess der Wasserdampfdestillation nehmen die Düfte der Pflanzen in Form von ätherischen Ölen Gestalt an und stehen uns so in konzentrierter Form zur Verfügung.

Und Diana Zenz versteht es meisterhaft, diese Duftessenzen zu herrlichen Duftmischungen zusammenzufügen, die die Seele berühren.

“Ätherisch” bedeutet himmlisch, engelszart oder vergeistigt – und deutet damit auf ihren flüchtigen Charakter hin.

Düfte wecken Erinnerungen, Bilder und Gefühle in uns. Sie sprechen zu unserer Seele.

“Düfte beeinflussen unser Unterbewusstsein und damit unsere Gefühle, Gedanken und Entscheidungen oft viel mehr, als uns bewusst ist. Das können wir uns zunutze machen.” Diana Zenz

Sie können uns helfen, unsere inneren Ressourcen zu aktivieren, alte Verletzungen zu heilen und Vertrauen, Kraft und Zuversicht zu schöpfen.

Sie können uns helfen, wieder zurück zu uns selbst zu finden – zu unserer ureigenen “Essenz”.

Diana Zenz hat es in ihrem Buch “Aromatherapie für die Seele” geschafft, in Worten und in gelungenen Duftmischungen auszudrücken, wie Naturdüfte in Form von ätherischen Ölen vermögen, unsere Seele zu nähren und “erblühen” zu lassen.

Sicher kennst du aus diversen Büchern die nüchternen Aufzählungen der verschiedenen Wirkungen von verschiedenen ätherischen Ölen?

Was mich an Dianas Buch besonders anspricht ist, dass sie uns – über diese bekannten Wirkstoffprofile hinaus – ermutigt, vor allem auf unsere Nase und Intuition zu hören, um unseren eigenen Seelenduft zu finden.

“Folge deiner Nase und deiner Intuition. Prüfe auch immer jenseits des Wissens über den Duft deiner Wahl, ob er sich für dich gut anfühlt und ob du ihn gut riechen kannst.” Diana Zenz

Im Kapitel “Mit ätherischen Ölen zu dir selbst finden” findest du verschiedene energetische und astrologische Konzepte zur Duftauswahl, z. B. die Auswahl nach Sternzeichen, Yin und Yang, den vier Elementen oder nach den Chakren.

Im Kapitel “Düfte individuell erspüren” findest du Anleitungen und Meditationen, die dir das mediale Erspüren der dich unterstützenden ätherischen Öle ermöglichen. Du lernst, intuitiv wahrzunehmen, wie die Düfte auf dich wirken und wobei sie dich am besten unterstützen können.

Im Kapitel “Ätherische Öle im Porträt” findest du 20 Pflanzenduftprofile.

Im Kapitel “Seelendüfte selbst kreieren” bekommst du das Wissen an die Hand, um schließlich deinen ganz individuellen Seelenduft als Parfüm, Roll-On, Körper- und Massageöl, Raumduft oder Auraspray herstellen zu können.

Und im Kapitel “Themen & Rezepte” stellt dir Diana 16 Duftrezepte für Mutmacher- und Trösterdüfte zur Verfügung:

  • Entspannung
  • Erdung
  • Fokus
  • Freude
  • Geborgenheit
  • Herzensweg
  • Kreativität
  • Männlichkeit
  • Schutz
  • Selbstbewusstsein
  • Selbstliebe
  • Weiblichkeit
  • Eifersucht
  • Liebeskummer
  • Überforderung
  • Wut

Eines dieser Rezepte darf ich dir hier vorstellen:


REZEPT “FREUDE” (Roll-On 10 ml)

“Freude ist die Gesundheit der Seele” – Aristoteles


Ein spritziger, frischer und gleichzeitig wohlig umhüllender Duft, der die Freuden des Lebens erweckt.

Aromatherapie für die Seele Rezept

Das brauchst du:

KOPFNOTE:

  • 3 Tropfen Grapefruit
  • 3 Tropfen Mandarine
  • 3 Tropfen Blutorange
  • 3 Tropfen Zitrone

HERZNOTE:

  • 3 Tropfen Jasmin
  • 3 Tropfen Douglastanne
  • 3 Tropfen Ingwer

BASISNOTE:

  • 2 Tropfen Ho-Holz
  • 2 Tropfen Vanille

So geht’s:

Die insgesamt 27 Tropfen (ungefähr 1 ml) mit 9 ml Jojobaöl mischen und in ein Roll-On Fläschchen füllen – fertig!

Tipp:

Achte beim Kauf deiner ätherischen Öle auf hochwertige, 100% naturreine Qualität! Wie du beste Qualität erkennst, erkläre ich dir hier.

Ausgezeichnet Öle bekommst du z. B. bei feeling – Zauber der Düfte. Weiter Ressourcen findest du hier.


Das Buch “Aromatherapie für die Seele” bekommst du im Buchladen in deiner Nähe, im Online-Buchhandel.

Und… wenn du das Buch direkt bei Dianas Shop seelenduft.at bestellst, bekommst du sogar eine persönliche Widmung der Autorin!

Aromatherapie für die Seele


Wenn du keine Lust/Zeit zum Selbermischen hast, oder du nicht so viele Öle zu Hause hast, dann kannst du den fertigen Roll-On “Freude” auch direkt bei Diana Zenz Shop seelenduft.at bestellen!

Dort findest du auch noch eine Vielzahl an weiteren wunderschönen Seelendüften, wie Chakrendüfte, Liebesdüfte und Mutmachdüfte:

LIEBESDÜFTE

Bild: seelenduft.at

Hier kannst du deinen Lieblings-Liebesduft bestellen


CHAKRENDÜFTE

Bild: seelenduft.at

Hier kannst du deinen Lieblings-Chakrenduft bestellen


MUTMACHDÜFTE

Bild: seelenduft.at

Hier kannst du deinen Lieblings-Mutmachduft bestellen

Ich durfte einige davon ausprobieren, und ich bin einfach nur begeistert! Ein Duft ist schöner als der andere!


GEWINNSPIEL:

Aromatherapie für die Seele und Seelendüfte Ich verlose 3 x 1 Buch “Aromatherapie für die Seele” und 3 x 1 Seelenduft Roll-On von Diana Zenz (aus der Serie “Liebesdüfte”).

Bis zum 12.06.2020 kannst du mitmachen!

Schreib mir hier in den Kommentaren (unter diesem Blogpost) ODER auf der AROMA 1×1-Facebook-Fanpage:

Dein schönstes/beeindruckendstes Erlebnis mit Düften und ätherischen Ölen in Hinblick auf die Seele/Psyche. Welche/s Öl/e hast du benutzt, wie hast du es angewendet, was hat es bei dir bewirkt? Vielleicht hattest du auch einen besonderen AHA-Moment, den du hier teilen willst?

Mit der Teilnahme bestätigst du, dass ich deinen Kommentar mit Nennung des Vornamens und dem ersten Buchstaben des Familiennamens (z. B. Sabine P.) gegebenenfalls zitieren darf. Hier findest du weitere Teilnahmebedingungen.

Ich freu mich auf deinen Kommentar. Viel Glück bei der Verlosung!

Dufte Gruesse, Margareta Ahrer

89 Kommentare

  • Anja Goerke

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Liebe Margareta,
    ich arbeite mit dementen Menschen in einer Tagespflegeeinrichtung. Häufig drängen die Gäste raus, um nach Hause zu gehen. Seit ich begonnen habe, mit einem USB Diffuser Orangenöl an meinem PC Arbeitsplatz im Eingangsbereich zu vernebeln, um gut durch den Tag zu kommen, haben sie häufig die Gäste, die sonst die Einrichtung verlassen wollten, in einen der 2 Sessel die die Möglichkeit bieten kurz zu verweilen, gesetzt und blieben in meiner Nähe. Mittlerweile steht dort ein Diffuser, der je nach Ruhe oder Unruhe in der Gästegruppe mit Zitrusdüften oder auch Lavendel vernebelt. Für mich ist es schön zu erleben, dass Duft Verhalten und Ruhe/Unruhe beeinflusst.
    Daher wurde ich mich sehr über ein Buch freuen.
    Liebe Grüße Anja 😊

  • Nadine Remy-Ludwig

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Liebe Margareta,

    ich danke Dir für Deine Seite und deine Inspirationen !
    Für mich die Beste rund um das Thema.

    Ganz liebe Grüße
    Nadine

    • Cornelia Springer

      Reply Reply 9. Juni 2020

      Hallo Margarete,
      Ich verwende seit einem Jahr ätherische Öle täglich und spüre wie sie mich zu mir finden lassen… mein happyduft besteht aus Zitrone, Mandarine, Yasmin, Zedernholz, Orange. Ich trage ihn gern als parfum znd rolle ihn auf, wenn meine Laune absackt… Gerne auch im Diffusor. Spüre auch bei meiner Familie einen positiven Effekt, wenn die duftmischung im diffusor ist.
      LG Conny

      • Egger Gerald

        Reply Reply 10. Juni 2020

        Liebe Margareta. Ich kann leider mit keinen Erlebnissen aufwarten, da ich erst am Anfang meiner Reise bin. Da ich Masseur und Energetiker bin, möchte ich die Öle und Mischungen in meine Arbeit einbauen, da man immer wieder neu dazu lernt. Aloha Gerald

  • Rosa

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Verwende ätherische Öle in verschiedenen Anwendungen für mich selber.
    Mein schönstes Erlebnis war als ich einer lieben Freundin einen Roll On mit den positiven Düften von Bergamotte, Grapferuit und Neroli gemacht hab.
    Sie hat sich so gefreut und bedankt für den Roll On, den sie überall mit hinnimmt, das ich ihr auf alle Fälle Nachschub mach, wenn der Roll On leer ist.

    Ich liebe die Aromatherapie und du liebe Margareta bist Schuld daran, denn durch deinen Blog, und deine wunderbaren Kurse durfte ich in die faszinierende Welt der Aromatherapie eintauchen, DANKE!

    Wäre toll unter den drei Gewinnern zu sein ;)
    LG Rosa

    • Melanie

      Reply Reply 9. Juni 2020

      Dies istbein tulolles gewinnspiel, vielen dank dafür! Für mich istves ein schönes Erlebnis wenn ich mein kleines wissen an meine Tochter weitergeben kann und wir gemeinsam in die Welt der Düfte eindringen und dort oft die Zeit vergessen. Dein Blog ist für mich einfach immer inspirierend und ermutigt mich für neues.

    • Bea Lak

      Reply Reply 9. Juni 2020

      Liebe Margareta,

      Ich habe erst vor Kurzem angefangen, mich mich dem Thema näher auseinanderzusetzen, da mein Großvater an Demenz erkrankt ist. An manchen Tagen ist er kaum ansprechbar und reagiert so gut wie gar nicht. Ich konnte jedoch feststellen, dass er durch kleine Massagen an den Händen und während einer Lungenentzündung auch am Oberkörper tatsächlich angeregt wird und er körperlich und geistig viel aufgeweckter und stimulierter wirkt, er antwortet manchmal sogar wieder auf Fragen. ❤️

      • Silvia K.

        Reply Reply 10. Juni 2020

        Ich kenne Diana über Facebook und habe mir voriges Jahr von einem Yogafestival zwei ihrer Seelendüfte mitbringen lassen. Den Raumspray Energetische Reinigung nutze ich total gern und intuitiv, auch als eine Art Auraspray z. B. bevor ich das Haus verlasse und ich finde, es macht echt einen merklichen Unterschied. Würde mich total freuen, einen weiteren Duft oder das Buch zu gewinnnen.

        • Diana Zenz

          Reply Reply 11. Juni 2020

          Liebe Silvia, das freut mich sehr. Ich verwende die Energetische Reinigung auch gern nach einem intensivem Coaching oder Seminar, um mich dann ganz wieder in meine Mitte und eigene Energie zu bringen.

          Darf ich Dein Feedback für meinen Shop verwenden? Das würde mich sehr freuen. Ganz liebe Grüße, Diana

      • Juliane Stricker

        Reply Reply 12. Juni 2020

        Als ich die Ausbildung zur ganzheitlichen Aromaberaterin vor einiger Zeit machte,stand natürlich auch ein Test an.
        Ich war sehr nervös und hatte Angst zu versagen.Die Referentin ließ mich am Neroliöl riechen und da ich den Duft sehr mochte,kehrte langsam eine Ruhe in mir ein.Ich bin ùberzeugt,dass man viele Menschen in seelischen Situationen sehr gut mit ätherischen Ölen unterstützen kann und würde sehr gerne mehr darüber erfahren und lernen mit dem Erstlingswerk von Diana Zens.
        Danke für deinen wunderbaren Blog liebe Margareta🌹🐞🍀

  • Evelyn Dechant-Tucheslau

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Ich bin Lebens- und Sozialberaterin in Österreich, spezialisiert auf Tinnitus und Hochsensibilität. Ich baue gerade mein Geschäft auf, deshalb habe ich noch keine Webseite dazu; sie ist in Arbeit. Ätherische Öle möchte ich in meine Beratungen als seelische Unterstützung einbauen, weil ich selbst erlebt habe, wie sie wirken. Ich leide schon an die 20 Jahre an Tinnitus. Aber im vergangenen Jahr hatte ich eine ziemliche körperliche und seelische Krise, die mich dazu gebracht hat, meinen Job zu kündigen und mich mit Anfang diesen Jahres selbständig zumachen. Ausgelöst wurde die ganze Sache durch einen Schiunfall mit Knöchelbruch und Operation, zwei Monate später kam ein Hörsturz dazu und der Tinnitus wurde plötzlich unerträglich laut, sodass ich wochenlang nicht richtig schlafen konnte. Auch im Spital, wo ich stationär aufgenommen wurde, konnte mir nicht richtig geholfen werden. Der einzige Lichtblick war meine Bettnachbarin, die ätherische Öle vertreibt und mir was zum Riechen gegeben hat, damit sich mein Nervensystem beruhigt. Und das hat in der Sekunde geholfen herunterzukommen! Seitdem beschäftige ich mit den Ölen und setze sie ein, wo es geht. Sogar meinen Mann habe ich mit manchen Ölen angefixt. :-) Jedenfalls mache ich jetzt schon seit einiger Zeit in meiner Praxis für Freundinnen und Bekannte Duftmeditationen. Das macht großen Spaß, vor allem, weil wir uns danach immer noch ausgiebig Zeit zum Quatschen nehmen. ;-) Und ich hoffe, ich kann mit den Ölen in Zukunft noch viel Gutes bewirken!

  • Verena N.

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Mein größtes Aha-Erlebnis war als meine Kleine dank der ImmunPlus-Mischung aus dem Aromatherapie für Kinder-Buch endlich mal gesund war und nicht alle 2 Wochen wieder krank. Wir lieben unsere kleinen Helferleins!

  • Karin Winkler

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Hallo, ich liebe ätherische Öle. Ich bin auch schon 2 Jahre, immer mal wieder in Seminare gegangen, die über das Thema ätherische Öle, ihre Inhaltsstoffe und Wirkungen samt Anwendungen gewesen. Derzeit verwende ich eine Mischung aus etherischen Ölen für meine Nervenschmerzen im Arm und das mit Erfolg.

    Viele Grüße
    K. Winkler

  • Anna-Lena

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Liebe Margareta,
    Ich bin Sozialpädagogin und arbeite mit Menschen, welche sich in schwierigen Lebenslagen befinden.
    Oft ist es schwer, deren Stimmung, Probleme und Themen nicht zu seinen eigenen werden zu lassen sondern zuversichtlich und optimistisch zu bleiben.
    Ich setze mich seit zwei Jahren mit ätherischen Ölen auseinander und habe in dieser Zeit gemerkt, wie gut diese mir tun.
    Ich kann auf der Arbeit objektiver bleiben und mich selber so vor den Energien der anderen Personen schützen.

    Ich würde mich total freuen, unter den Gewinnern zu sein.

    • Krista

      Reply Reply 9. Juni 2020

      Hallo, ich freue mich jedesmal, wenn ein neuer Newsletter kommt.Die Informationen sind jedesmal sehr fundiert und die Qualität der ätherischen Öle wird immer wieder thematisiert.
      Ich bin Mama von zwei Jungs und beruflich als Krankenschwester tätig.
      Seit Jahren beschäftige ich mich bereits mit ätherischen Ölen auf allen Ebenen. Ob im Haushalt, Kosmetik oder zum gezielten Einsatz…dank vieler Bücher, Fortbildungen und auch deinen Kursen habe ich sehr viel über den sicheren Umgang gelernt, was meiner Meinung nach essentiell ist. Ich glaube dass man nie zuviel lernen kann und ich mich um jedes neue Buch freue.Die Wirkung, ob positiv oder negativ, der Öle konnte ich schon sehr oft kennenlernen, aber auch dass es Grenzen gibt. Duft ist immer auch etwas persönliches und muss auch individuell akzeptiert werden. Ich würde mich über ein Buch sehr freuen, habe das letzte gerade fast fertig gelesen.
      Liebe Grüße aus Bayern

  • Lisa Majer

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Liebe Margareta,

    ich merke vor allem an den Düften der Natur, wie sehr mich Gerüche und Düfte berühren und bewegen.
    Jetzt gerade beginnen bei uns überall die Linden, ihre Blüten zu öffnen! Das ist jedes Jahr aufs Neue ein so unglaubliches Erlebnis! Ich liebe diesen Duft! Er weht betörend süßlich und blumig überall durch die Luft – selbst bei Regen! Letzte Woche bin ich im strömenden Regen nach Hause geradelt nach einem langen Arbeitstag. Als ich den Duft der Linden durch den Regen wahrnahm, sog ich ihn tief ein und spürte augenblicklich, wie meine Lebensfreude und meine Energie wachgekitzelt wurden! Herrlich!

    Über den Gewinn würde ich mich natürlich auch sehr freuen!

    Sei herzlich gegrüßt und hab Dank für Deine tollen Newsletter!

  • Marianne

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Liebe Margareta,

    ich benutze die ätherischen Oele erst seit kurzem und bin begeistert. Auch bei jedem meiner Kinder steht sein eigener Diffusor in seinem Zimmer – und sie lieben aktuell die Duftkomposition Orange süss mit Lavendel; vorallem abends, wenn sie nach einem anstrengenden Tag zur Ruhe kommen wollen und als Einstimmung für die Schlafenszeit.

    Danke Dir herzlich für deinen Blog & für dieses tolle Gewinnspiel.

    • Andjela Nemcanin

      Reply Reply 9. Juni 2020

      Liebe Margareta,

      die Ätherischen Öle lassen mich nicht mehr los und besonders zieht mich immer wieder Rose und Lavendel in ihren Bann! Diese köstliche Mischung habe ich im Roll-on allen lieben zu Weihnachten gemischt und verschenkt. Die Beschenkten fühlten sich warm umarmt und wenn ich an dieser Komposition rieche, dann bin auch ich Ihnen nah….
      Alles liebe dir und auch euch, die ihr ebenso in dem Bann der zarten Düfte steht viel Freude!

      Andjela

  • Liane T.

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Hallo Margareta.

    Vor einem Jahr hatte ich Burnout, zu nichts mehr Lust, kein Spaß mehr am Leben.
    Da bin ich auf die ätherischen Öle gestoßen. Habe mir das Starterset bestellt. War von Anfang an begeistert. Habe mit Lavendel begonnen, da ich schlecht ein-und durchgeschlafen habe. Meine Lieblings öle sind außerdem zedernholz, stress away, Weihrauch, Zitrone, Peace and calming. Es gibt noch viele Öle die interessant für mich sind. Die Öle haben mir sehr geholfen gehe seit ein paar Monaten wieder Arbeiten. Ich liebe wieder mein Leben und bin glücklich.Ich habe wieder Kraft und Energie. Und wenn ich mal einen schlechten Tag habe, dann meditiere ich und suche mir ein passendes Öl.
    Ich bin froh das ich die ätherischen Öle gefunden habe .
    Ich würde mich riesig über den Gewinn freuen.

    • Ihr Lieben
      Ach-ich habe sooo viele schöne Erlebnisse mit ätherischen Ölen. Ich benutze sie gerne im Yogaunterricht und in der Arbeit mit Krebspatientinnen und ich freue mich, wenn ein Duft wie Orange ganz tiefe positive Gefühle auslöst. Für mich selbst war Iris ein sehr berührender Duft, der mir über eine schwierige Trennung geholfen hat und mich jeden Tag getröstet und aufgerichtet hat.

    • Viola

      Reply Reply 9. Juni 2020

      Ein herzliches Hallo 💛 Spearmint und Lavendel schenkten mir eine der schönsten und mutigsten Momente meines Lebens. Es fiel mir früher sehr schwer zu reden, mich zu öffnen und zu sagen, was ich denke oder fühle. Vor allem bei wichtigen Gesprächen blieb die Stimme weg, fehlten es an den richtigen Worten, so dass ich meistens schwieg. Eine Woche vor einem ganz wichtigen Termin mit meinem Arbeitgeber trug ich täglich die beiden Öle auf mein Kehlchakra. Sie unterstützten mich ganz wunderbar. Ich war so stolz auf mich. Die ätherischen Öle unterstützen uns nicht nur auf körperlicher sondern auch auf emotionaler Ebene. Sehr würde ich mich über dein Buch freuen. Danke für die Gewinnmöglichkeit. Liebe Grüße Viola

  • Fritze

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Liebe Margareta,
    Mit großem Interesse lese ich mir immer deinen Newsletter durch. Ich glaube fest an die therapeutische Wirkung ätherischer Öle, insofern würde ich mich über den Gewinn auch sehr freuen. Ich liebe es zu baden mit von mir selbstgemachten Badepralinen, die auch eine wunderbare ätherische Ölmischung beinhalten.
    Liebe Grüße,
    Fritze

    • Nikola R.

      Reply Reply 12. Juni 2020

      Hallo Margaretha! Ich habe in den letzten Jahren viel Erfahrung mit ätherischen Ölen gesammelt, auch Dank deiner tollen Website! Ich arbeite mit Jugendlichen zwischen zehn und fünfzehn Jahren im Rahmen der schulischen Nachmittagsbetreuung. Wir haben gemeinsam Naturkosmetik hergestellt. Ich habe Ihnen auch einige ätherische Öle vorgestellt – der absolute Renner war Tonka – was ich spannend finde, da es von der Wirkung her wirklich gut für die Pubertät passt! Ich würde mich sehr über das Buch freuen, bis jetzt habe ich mich eher mit der körperlichen Wirkung beschäftigt, mit diesem Buch würde ich wieder viel dazu lernen!
      Liebe Grüße, Nikola

  • Zhenya Nedkova

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Liebe Margareta,
    vielen Dank für Deine ausführliche Infos und dein super Blog! Ich lese gerne alles, was du uns erzählst und teile es auch so gerne mit meinen Freunden, die Interesse an den Ölen haben. :)
    Mir hat die Reaktion der Kinder- Freunde von meiner Tochter sehr gefreut. Wir haben uns entschieden, an ihrer Geburtstagsparty sie mit den Ölen kennenzulernen und sie dürfen dann selber eine Mischung herstellen. Lime und Orange waren selbstverständlich die beste und meistgenutzte Wahl :) Es gab Parfüm für Mama, Kopfkissenspray, Öl für meinen unruhigen Bruder und öl für mein Aromaarmvand – dieses sollten sie an dem Party aus Lavastein Perlen selber basteln:) Am Ende des Tages waren Kinder, Eltern, Geschwister und meine Tochter mega zufrieden. Was soll ich mir als Mama mehr wünschen? :)

    Auf ein Gewin würde ich mich sehr freuen! Es fehlt mir so ein Buch, das über die emotionale Seite berichtet und es wäre große Freude für mich es zu haben.

    Danke!

    Schöne Grüße,
    Jenny

  • Claudia

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Ein herzliches Hallo, mein bestes Erlebnis mit ätherischen Ölen? Das habe ich jeden Tag :) Wenn ich am Abend im Bett liege, dann gebe ich mir jedes Mal eine Mischung aus Jojobaöl und Lavendel auf meine Handflächen und halte sie mir vor das Gesicht. Einige Male atme ich tief und bewusst ein und aus. Schon alleine der wohltuende und entspannende Geruch von Lavendel lässt mich den Alltag, meine Gedanken und Sorgen loslassen. In diesen Augenblicken bin ich ganz im Hier und Jetzt. Ich kann mich gelassen und entspannt in die Nacht begeben. Lavendel lässt mich auch besser ein- und durchschlafen. Das bewusste Riechen den Lavendels ist schon ein richtiges Ritual für mich geworden das ich nicht mehr missen möchte. Dir möchte ich für deinen genialen Blog, die vielen kostenlosen Rezepte, Tipps und Ideen danken! Alles Liebe und Gute dir, Claudia

  • Krista

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Hallo Margareta.
    Herzlichen Dank für diese tolle Möglichkeit.
    Ich beschäftige mich schon seit einigen Jahren mit ätherischen Ölen. Dank vieler Bücher, Fortbildungen und deinen Kursen konnte ich mein Wissen aufbauen. Essenziell im Umgang ist mir die Sicherheit und die Qualität der ätherischen Öle. Besonders auch weil ich die Öle für meine Familie und Freunde nutze. Die Eigenschaften der Öle konnte ich weitgefächert nutzen, ob Kosmetik, Haushalt oder gezielt. Trotzdem muss man aber auch die Grenzen erkennen und akzeptieren lernen. Düfte sind doch sehr persönlich und individuell. In diesen doch sehr besonderen Tagen mit großen Anspannungen konnte ich die Hilfe der Öle nutzen. Rosenöl ist normalerweise nicht so mein Liebling und jetzt hätte ich ständig dran schnuppern können. Zur Luftreinigung hat uns Zitrone sehr zugesagt und mein Sohn hat sich nach deiner Anleitung ein Handdesinfektionsgel gemischt. Sogar mein Mann hat sich ein reinigendes Raumspray mit Lemongrass usw. zugelegt. Etwas selber zu mischen gibt einem etwas “handfestes” in die Hand, man kann individuell was gutes für sich tun, ob körperlich oder seelisch.
    Das ist das,was mir so zusagt. Meine Kinder testen sich z. B. auch selber unter Begleitung die Öle selber aus, seis zur Konzentration oder zur Entspannung oder für ein Massageöl. Dieses natürliche Interesse zu stärken ist meine Intuition. Darum sagt mir dieses Buch auch so zu. Ich würde mich sehr über einen Gewinn freuen. Liebe Grüße und nochmals Dankeschön

  • Angelika N.

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Ich beschäftige mich schon länger mit ätherischen Ölen. Morgens nach dem Aufstehen greife ich oft intuitiv nach den Ölen für den Diffussor. Neulich habe ich dein Seelenbalsam gemacht, 1 kleines Döschen habe ich in meiner Handtasche, einige habe ich an liebe Menschen verteilt. Mein “Stimmungsretter” ist häufig Bergamott. Einfach kurz dran riechen und mir geht es deutlich besser, ich werde fröhlich und die Arbeit geht leichter von der Hand. Über das Buch würde ich mich sehr freuen, da ich das Thema sehr spannend finde und gerne mehr dazu wissen möchte. Ausserdem ist bei grad einiges im Ungleichgewicht, sodass ich mir wünsche, mit ätherischen Ölen in Balance zu finden.
    Danke für deine tollen Blogbeiträge, sie sind sehr ausführlich und verständlich geschrieben.

  • Sandra W.

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Liebe Margareta,
    dieses tolle Buch hat mir gerade letzte Woche mein Mann geschenkt (er ist ein Schatz!) und ich liebes es! Mein bestes Erlebnis bisher damit waren die Tipps von Diana aus einer Zeitschrift: eine Duftmischung für die Duftlampe, die ich sofort ausprobiert habe und sie hat tatsächlich gewirkt: eine Lampe bekam die Mischung “Frohsinn” und eine mit “Harmonie”. Kaum verströmte die Lampe den herrlichen Duft – schon kehrte Harmonie und Frohsinn in die Stube ein – wunderbar!
    Da ich das Buch schon habe, würde ich mich über sehr über denn Seelenduft Roll-On freuen!

  • Stephan F.

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Liebe Margareta,
    ich benutze die ätherischen Öle erst seit kurzem und bin sehr begeistert.
    Auf ein Gewinn würde ich mich sehr freuen! Es fehlt mir so ein Buch, das über die emotionale Seite berichtet, es wäre große Freude für mich es zu haben.
    Danke

  • Sabine

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Hallo,Seit meiner großen Krise habe ich mich für Farben und AromaDüfte inressiert und angewendet. Düfte haben mich wahrlich aus der Krise geholt und seit dem beschäftige ich mich mit dem Thema.Uber ein Gewinn würde ich mich riesig freuen da ich mein Wissen gerne erweitern würde mit diesem Buch.
    Schöne Grüße von Sabine Maucher

  • Martina H.

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Liebe Margareta
    Ich probiere immer wieder gerne selber neue Duftmischungen aus.
    Lange war mein Lieblingsduft Benzeo Siam.
    Habe auch schon einige von deinen Rezepten ausprobiert.
    Sind immer wieder super Beiträge. Vielen Dank!

  • Dani

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Liebe Margareta,

    danke für all deinen Input, deine Inspirationen und deinen Support. Ich stehe noch am Anfang was mein Wissen über die einzelnen Öle angeht,aber ich nutze naturreine Öle seit über einem Jahr für mich und meine Kinder. Sie erleichtern mir das Leben und machen es um so vieles schöner💞🙏. Meine heftigste Erfahrung war eine Ölmischung aus verschiedenen Ölen inkl.Weihrauch, YlangYlang etc., die mir eine Freundin gemischt hat und mich emotional und psychisch so sehr gestärkt/unterstützt hat, dass ich weitergehen konnte, Grenzen ziehen, meine Selbstliebe voranstellen konnte auch wenn das ein Nein für andere bedeutete und das war wirklich heftig für mich, da ich mich gefragt habe ob ich bislang blind durch die Welt gegangen bin oder weshalb ich gewisse Dinge nicht klar sehen konnte😉.
    Ich würde mich sehr über so ein fantastisches Meisterwerk freuen💞🙏.
    GLG Dani

  • Christina Marx

    Reply Reply 9. Juni 2020

    ich liebe Deine Blogs und freu mich immer über die neue Artikel

  • Annette

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Gerne möchte ich eine meiner ersten Erfahrungen mit ätherischen Ölen mit Euch teilen:
    Es war ein heißer Sommertag. Eine Kollegin hatte bei der Dienstübergabe für das Wochenende ausgerechnet vergessen eine im Sterben liegende Patientin zu übergeben. Zirka um 11.30 Uhr, als ich noch einige Verbände zu machen hatte, klingelte mein Diensttelefon, der Ehemann der im Sterben liegenden Patientin war dran und fragte ob man seine Frau vergessen hätte. Was für eine peinliche, beschämende Situation? Meine Gefühle kamen gehörig in Wallung, Tränen traten mir in die Augen, Bedauern, Mitleid, Ärger auf die Kollegin und Fassungslosigkeit. Die ganze Fahrt 16 km weinte ich und stellte mir vor was mich nun erwarten würde in diesem Haus. Also stand ich vor diesem Haus und musste mich erst einmal zusammen nehmen, ich atmete tief durch und betete, dann klingelte ich, der Ehemann öffnete und führte mich zu seiner Frau. Ich entschuldigte mich und bedauerte die Situation. In der Tasche hatte ich eher zufällig zwei ätherische Öle Zitrone und Pfefferminze, bisher hatte ich erst einmal ätherische Öle bei der Arbeit angewendet. Da die Patientin sich heiß fühlte(kein Fieber) dachte ich wäre eine Anwendung mit einem der beiden Öle vielleicht gar nicht schlecht. Diesen Vorschlag machte ich meiner Patientin, Ich ließ meine Patientin an beiden Ölen riechen, sofort entschied sie sich für das Pfefferminzöl. Weil sie sie angab sich ziemlich heiß zu fühlen entschied ich mich für eine kühlende Kompresse im Bereich der Stirn. Kaum hatte sie die Kompresse erhalten schien sie sich zu öffnen und aufzuatmen, sie strahlte und bedankte sich ganz herzlich bei mir, die ich immer noch beschämt war über die Situation. Wider Erwarten war kein Ärger zu spüren, die ganze Atmosphäre entspannte sich und auch ich. Noch nie zuvor hatte ich solch eine kraftvolle Wirkung der ätherischen Öle auf die Seele gespürt. Auch, dass das Pfefferminzöl eine solche Wirkung entfalten kann war mir neu.

    • Kristina Schmidt

      Reply Reply 9. Juni 2020

      Liebe Margareta,
      von Dir inspiriert bin ich u.a. zu den Düften von feeling gekommen und freue mich nun jd. Abend wieder, wenn ich meiner kleinen Tochter eine liebevolle Einreibung mit dem Sonnenstrahlbalsam machen darf. Danke dafür! Über das Buch würde ich mich sehr freuen – und ich freu mich aber auch einfach so, nämlich dass es Dich gibt und Du so wertvolle Impulse teilst. Hab’s gut und alles Liebe für Dich, Kristina

  • Sandra

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Liebe Margaretha,
    herzlichen Dank für den Blogbeitrag und die wundervolle Chance!
    Meine nachhaltigste Erfahrung mit “Seelentröstern” hatte ich vor fast 3 Jahren. Bei meinem Mann wurde ein bösartiger Nierentumor festgestellt und nach langem hadern und allen alternativen Versuchen hat er sich für eine Op entschieden. Da diese Zeit doch mit vielen Ängsten verbunden war, versuchte ich, für alle Familienmitglieder etwas passendes zu finden. Meine Töchter und ich bekamen einen Riechstift mit der Wegbegleitermischung von Primavera. Speziell wenn mein Herzschlag zu schnell wurde, merkte ich dass mich der Riechstift wieder runterholte und beruhigte.
    Mein Mann bekam einen Riechstift und ein Körperöl mit einer Mischung aus Petit grain Bitterorange, Vetiver, Orange und Bergamotte. Er hat es geliebt. Wann immer er es aushalten konnte bekam er nach der geglückten OP eine Beinmassage. Die Seele hat natürlich sehr gelitten. Da waren diese Öle die perfekte Mischung!
    Mittlerweile hat sich die gesamte Familie prächtig erholt. Das “Seelchen”öl können wir allerdings mittlerweile nicht mehr “riechen”;-)
    Die ätherischen Öle sind ständige Begleiter in unserem Leben, deshalb würde ich mich sehr über das Buch freuen! Herzliche Grüße, Sandra

  • Sabine R.

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Hallo Margareta,

    ich beginne gerade, mich mit ätherischen Ölen zu befassen und lass mich tatsächlich bei meinen Mischungen viel von meiner Intuition leiten. Ich würde mich sehr über das Buch freuen. Liebe Grüße, Sabine

  • Sissi

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Liebe Margareta,

    mit deinem wunderbaren Blog und deinem riesigen Wissensschatz hast du mich total angefixt ;) Ich liebe es mit ätherischen Ölen zu arbeiten und habe damit schon meine ganze Familie angesteckt.
    Mein schönstes Erlebnis war, als ich zufällig am Duftöl von Sternanis geschnuppert habe und sofort längst vergessene Jugenderinnerungen an eine unbeschwerte Zeit aufgepoppt sind. Seitdem geb ich mir ein paar Tropfen davon in den Diffusor, wenn ich mich mal wieder alt und müde fühle…
    Vielen, vielen Dank für deinen wunderbaren Blog und deine Inspiration – das ist etwas ganz besonderes!
    Liebe Grüße,
    Sissi

  • Bianca Wahl

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Hallo
    Liebe von yl das thieves,rc und purification.
    In unserem Abendritual verwenden wir gerne Lavendelöl auf die fussohlen unseres kindes.zauberhaft er verlangt auch selbst danach,weil es ihm sehr gut tut.

    Zitrone auf dem handgelenk beflügelt mich als mama morgens gerne..

    Würde mich freuen über einen gewinn
    Lg bianca

  • Wöhlert

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Mein tiefstes Erlebnis mit ätherischen Ölen auf der seelisch-psychisch Ebene ist das mit LAVENDEL.Ich habe sehr lange unter sehr starken Einschlafstörungen gelitten, hatte ständig Adrenalin und Cortisol im Blut. Ich habe mich lange innerlich aufgelehnt, dieses Öl zu benutzen und viel anderes ausprobiert. Doch dann habe ich begonnen, es mir aufs Kopfkissen zu träufeln und es, zusammen mit einem Basisträger Öl, abends in meine Füße einzumassieren. Und es hilft mir sehr sehr gut. Auf der körperlichen Ebene hat mir bei einer Zahnfleischentzündung von einem Tag auf den Anderen ein reines Weihrauchöl sehr gut geholfen.
    Ich freue mich sehr auf dieses Buch, weil ich neue Inspirationen liebe und mich so sehr über Überraschungen freue. Liebe Grüße von Ramona

  • Bianca Pleßmayr

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Liebe Margareta!
    Herzlichsten Dank für deinen tollen Beitrag und für alle anderen Beiträge!!!

    Ich verwende ÄÖ privat. Ich und meine Kinder können einfach nicht mehr ohne ÄÖ leben! Wir nutzen sie täglich. Beim Lernen als Riechstift, zum Schlafen gehen als Raumspray, und und und und
    Speziell beim Lernen haben wir total super tolle Erfahrung gemacht. Meine große nimmt einen Riechstift wenn sie sich nicht konzentrieren kann, oder beim Lernen für eine Schularbeit. Jedesmal sucht sie sich selber von meinem Koffer einen Duft aus, mit dem sie dann lernt. Bei der Schularbeit gebe ich ihr den Duft (schreib ihr dann einen kleinen Zettel mit “Du schaffst es” und 1 Tropfen vom Lernduft) ins Federpennal.

    Meine Kleine hat ihren eigenen Gute-Nacht-Spray gemischt. Dieser riecht himmlisch nach Wald. Als ob man mitten im Wald gerade steht. Sie sagt immer: “Mama, im Wald fühle ich mich soooo wohl, die Luft ist so herrlich!” Und somit schläf sie seelisch ein.

    Meine Lieblinge für die Psyche/Seele ist Neroli, Benzoe und Sandelholz. Teilweise auch Weihrauch. Sobald ich Neroli nur alleine rieche lächle ich und alles ist wieder gut. Dieser Duft hüllt mich ein, umarmt mich (speziell mit Benzoe) und lässt mich alles vergessen. Im nu ist alles wieder gut. Dieser eine oder 2 Atemzüge gehören nur mir. Zeit die mir keiner nehmen kann – die nur mir gehört!
    Ich habe mir einen Riechstift mit diesen Ölen gemacht und hab ihn immer und überall bei mir :)

  • Anina St.

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Liebe Margarete,

    immer wieder erlebe ich wunderbare Momente innerhalb der Anwendung von ätherischen Ölen. Den größten Zauber habe ich tatsächlich mit dem Öl des Lavendels erlebt, sozusagen mein Türöffner zur Aromatherapie. Ich hatte eine zeitlang sehr starke Ängste bis hin zu Panikattacken. Und durch Zufall bin ich über das Lavendel Öl gestolpert. Und von Atemzug zu Atemzug wurde ich ruhiger. Seit dem begleitet mich der Lavendel und ich bin so dankbar. Später habe ich gelesen, dass der Lavendel, neben seinen vielfältigen Eigenschaften, auch das Zentralnervensystem beruhigt. So wunderbar. Und für mich ein solches Geschenk, da mir durch die Heilkraft des Lavendelöl‘s so manche „ Chemokeule“ erspart geblieben ist.
    Die Anwendung hat sich vom bedufteten Taschentuch über den Aromastick zum Roll- On entwickelt.

    Von Herzen Danke für Deine tolle Arbeit hier!
    Ganz liebe Grüße, Anina

  • Stephanie v.Steuber

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Liebe Margaretha,
    zunächst mal vielen Dank für deine immer tollen und anregenden Newsletter! Darauf freue ich mich immer sehr.

    Da ich seit mehreren Jahren an einer Panikstörung leide, habe ich mir einen Roll-on gemacht mit Jojobaöl, dem ich Bergamotte, Lavendel, etwas Neroli und Muskatellersalbei zugefügt habe. Ich liebe diese Mischung, sie gibt mir Geborgenheit und innere Ruhe. inzwischen habe ich schon mehreren Freundinnen ein Fläschchen geschenkt und freue mich, dass ich ihnen etwas Gutes damit tun kann.
    Über das Buch würde ich mich riesig freuen, denn ich bin ein totaler Geruchsmensch und man kann gar nicht genug staunen, was man mit ätherischen Ölen alles bewirken und auslösen kann <3 <3 <3

  • Cornelia

    Reply Reply 9. Juni 2020

    In einem der Kommentare weiter oben schilderte Claudia ihr Erlebnis mit dem Lavendel. Mir geht es ähnlich. Als ich vor einiger Zeit Probleme beim Einschlafen hatte und mir kalt war, machte ich mir eine Wärmflasche, packte diese in den Stoffsack dafür und träufelte einen Tropfen Lavendelöl darauf. Die Wärmflasche hielt ich, wie Kinder ihren Lieblingsteddy beim Einschlafen umarmen, an die Brust. Es war eine wahre beruhigende Wohltat! Wärme am Körper und der sich ausbreitende Lavendelduft, den ich einatmete. Mittlerweile habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht, nach einem hektischen Tag so sanft in die Nachtruhe zu einzutauchen.

    Und wenn der Tag mit viel Schreibtischarbeit belegt ist, streife durch einen getrockneten Rosmarinzweig, der auf meinem Schreibtisch in einem Glas steht. Auch nach Wochen verströmt dieser dann noch einen tollen Duft. Ist im Herbst eine Kerze an, zündel ich einzelne Blätter davon in der Flamme.

  • Mirja Lem

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Für mich war die Zeit der Wochenbettdepression wirklich sehr schwierig. Irgendwie fühlte sich alles aus dem Lot an, nichts war mehr so, wie ich es kannte und an geistige Klarheit war nicht mehr zu denken. Zu dem Zeitpunkt hat mir Pfefferminzöl unheimlich geholfen. Zwar kann es keine Depression behandeln, aber der intensive, frische Geruch hat mir den ‚Kopf gewaschen‘, wenn ich es auf meinen Handflächen verteilt haben und daran gerochen habe. Es waren meine Sekunden der Ruhe…

  • Esther

    Reply Reply 9. Juni 2020

    Liebe Margareta,

    Wow! Einfach hochspannend dieses Thema! Ich bin fasziniert! Echter Soulfood diese ätherische Öle!
    Mein beeindruckendstes Erlebnis: ich staune immer wieder ab der Wirkung meines geliebten Neroli Roll on’s! Der holt mich raus aus Gedankendrehen, erdet mich bei Angstzuständen, hüllt mich ein in den Mantel der Geborgenheit. Führt mich zu mehr Gelassenheit und hilft mir wieder im Hier & Jetzt anzukommen.
    Herzensgrüsse
    Esther

  • Andrea A

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Ich habe mit LAVENDELÖL ein tolles Erlebnis gehabt, habe es einer Freundin bei Angstzuständen gegeben und es hat Ihr super geholfen.

    LG
    Andrea A.

  • Nikola

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Hallo Margaretha! Ich arbeite im Rahmen der Schülernachmittagsbetreuung mit Jugendlichen zwischen zehn und fünfzehn, wir rühren gemeinsam Naturkosmetik. Was mich besonders beeindruckt hat ist, wie zielstrebig die Jugendlichen die für sie passenden ätherischen Öle aussuchen – sie fragen nicht nach der Wirkung, sondern lassen ihren Geruchssinn entscheiden. Der große Renner war Tonka – und wenn man sich dann die Wirkung auf die Psyche anschaut, dann ist das doch ein perfektes Pubertätsöl!
    Ich würde mich sehr über das Buch freuen! Liebe Grüße, Nikola

  • Katrin

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Mein schönstes Erlebnis war als meine kleine Tochter in den Kindergarten kam. Sie hatte großen Trennungsschmerz. Also mischte ich ihr einen Mutmacher Roll On Mit erdenden und motivierenden Komponenten für sie und siehe da – an jenen Morgen stieg sie das erste mal ohne Tränen in den Bus.

  • Elisabeth Brueckner

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Als Tierkinesologin-Kommunikation verwende ich schon sehr lange Äeth. Öle für Tier und Mensch. Es ist so schön wenn man sieht wie sich Probleme Im wahrsten Sinne „ in Duft auflösen“. Daher ist das Buch von Diana genau das richtige um meinen Horizont diesbezüglich zu erweitern. Alles Liebe

  • Frank Asmalsky

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Hallo Margareta,

    traurig, aber wahr: Da musste erst ein Virus kommen, um mich dazu zu bewegen,
    mich mit dem Thema Aromatherapie zu befassen. Seit etwa 3 Monaten stelle ich
    meine eigenen Desinfektions- und Duftprodukte unter Verwendung von
    ätherischen Ölen her. Und das ist erst der Anfang meiner “Duft-Experimente”.
    Wahnsinn, was alles möglich ist. Ich habe dank Corona und Deinen Newsletters
    ein neues Hobby.

    Herzlichen Dank für die regelmäßigen tollen Inspirationen!

  • Erika B.

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Liebe Margaretha!
    Bin noch ein „Frischling“. Taste mich ganz langsam durch die Öle durch. Zuerst habe ich mir mal eine deiner Buchempfehlungen gekauft. Da ich immer wieder an Einschlafstörungen leide, habe ich die Mischung mit Zeder, Lavendel ausprobiert. Sie hilft sehr gut! Für meine Gräserallergie bin ich noch am suchen. Maneku alleine ist für mich anscheinend zu wenig. Das neu vorgestellte Buch klingt sehr interessant und wäre auch einen Kauf wert. Dankeschön für deinen interessanten Newsletter. Lg. Erika

  • Rahel P.

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Hallo Margareta,

    während meiner Ausbildung zur Kinderkrankenpflegerin litt ich immer wieder an Panikattacken. Eine Freundin erzählte mir von Lasea(Lavendel Tabletten)
    Sie halfen wirklich sehr gut aber für mich als Azubi waren deutlich zu teuer.

    Also habe ich nach Lavendel Düften zum selber machen geschaut und bin auf deine Seite gestoßen. Ich habe mit deiner Hilfe ein Lavendelspray erstellt und seither kann ich Nachts durchschlafen.

    Ich hätte niemals gedacht, das natürliche Produkte so gut helfen können. Deshalb habe ich mittlerweile auch Raumdüfte, Körperöle, Badesalz etc. von deiner tollen Seite.
    Und dafür danke ich dir!
    Lg

  • Ingrid

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Ich habe bei der letzten Geburtstagsfeier von meinem Sohn – er wurde 8 Jahre – vorher den Diffusor mit einer Mischung aus Mandarine, Orange, Ylang-Ylang laufen lassen und es war die angenehmste Geburtstagsfeier, die wir je hatten. Es gab keinerlei Streitereien und der Nachmittag war sehr harmonisch und lustig.

  • Kristin

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Ich finde dieses Thema auch wunderbar interessant und würde mich gerne mehr damit beschäftigen.
    LG

  • Sandra Flottmann

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Liebe Margareta,

    Ich bin jetzt seit ca einem 3/4 Jahr den ÄÖ verfallen, ich bin richtig süchtig geworden😅.
    Angefangen hat alles mit meine Mama, die schon vor 40 Jahren Bücher über das Teebaumöl gelesen und ihr Wissen angewendet hat und mir den Geruch dadurch etwas verleidet hat😂. Aber sie war immer auf der Suche ihren Kindern mit der Kraft der Natur zu helfen und dabei sehr erfolgreich. Mein Vater hat dann die entscheidende Möglichkeit für mich ermöglich die Öle zu erleben. Er selber vertreibt Silberwasser und Goldwasser und war auf einer Esoterikmesse und lud mich ein, ihn zu besuchen. Dort waren auch drei Stände mit ÄÖ. Da habe ich meine ersten Eindrücke gesammelt und bin so dankbar dafür.
    Seither habe ich denen Blog und den Blog von Eliane und Sabrina verfolgt und mich in Leisel zum Grundkurs angemeldet.
    Meine Tochter kam im letzten Jahr für meinen Geschmack viel zu früh in die Schule und war so klein und ängstlich und wurde von einem Jungen auf dem Schulweg drangsaliert. Da habe ich ihr damals den Drachenmut Rollon von Primavera gekauft und der Geruch hat ihr super gut gefallen und sieht da, sie konnte sich zur Wehr setzen. Da habe ich aber noch gedacht, naja, dass ist der Placeboeffekt. Richtig überzeugt hat mich das Acetum Aromaticum, dass ich hinterher selbst gemacht habe und seitdem ist das Haarkämmen am Morgen mit meiner Tochter nie mehr so schlimm gewesen und auch meine Haare werden viel öfter offen getragen. Da war ich schon überzeugter von der Wirkung. Total überzeugt hat mich dann das Erlebnis mit meinem Mann. er hatte immer sehr schlimm Herpes am die Lippen und hat mindestens eine Woche furchtbar gelitten und hatte Schmerzen und schämte sich dafür. Ich habe ihm daraufhin einen Roll-On gemacht mit Revintsara und Pfefferminz und konnte es kaum glauben und er sowieso nicht, der glaubt ja an so was schon gar nicht😏. Der Herpes brach gar nicht richtig aus!!!!!!
    Seitdem hat er Ruhe!
    Ich muss noch von einem weiteren Erlebnis berichten, auch wenn das den Rahmen sprengt.
    Meine Schwester ist schon seit Jahren abhängig von Nasenspray und wir waren bei meiner Mama zu Besuch und sie hatte ihr Spray zu Hause vergessen, ihre Nase schwoll wie jeden Abend zu.
    Was tun?
    Wir nahmen das gute Silberwasser zur Hand, was unsere ganze Familie immer zur Hand hat Und mischten die ätherische Ölmischung hinein, die eigentlich gegen Heuschnupfen gedacht war, wir hatten sie erst am Vormittag gemacht… und ihre Nase wurde wirklich frei!!!!
    Zu guter letzt noch eine letzte Sache:
    Mein Sohn ist drei und schläft sehr schlecht, wacht oft auf und wenig, weil er Angst vor der Dunkelheit hat und Geister sieht.
    Ich habe ein paar Tage vorher deine Anleitung für Monster-Ex ausgedruckt und dachte mir, dass ich es einfach versuche.
    Es half ihm wirklich. Er schläft ruhiger und länger und ohne so viele Unterbrechungen. Ich sprühe es ihm oft auf sein Kissen, dann ist er ruhig und zufrieden. Der Duft besteht aus Vanille, Orange und Mandarine, meine Beiden lieben diese Kombination und haben es sich selbst ausgesucht. Dieser Duft ist täglicher Bestandteil unserer abendlichen Routine geworden.
    Danke dafür.
    Und über deine Website bin ich erst auf Eliane und Sabrina gekommen und jetzt mache ich schon eine Weiterbildung!
    Danke dir dafür.

  • Doro Tee

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Ihr LIeben,

    natürlich möchte ich das Buch gewinnen… es inspiriert mich immer wieder von Neuem Düfte zu erriechen – besonders jetzt in der Natur…. alles ist frisch , duftet und tut gut. Dies nun nocheinmal nachzulesen in einem whrscheinlich duften Buch, würde mir sehr gefallen.

    • Regina

      Reply Reply 10. Juni 2020

      Was für ein tolles Gewinnspiel 😊. Ich mag Neroli sehr gern in Verbindung mit anderen Düften. Er erinnert mich an meine verstorbene Oma (das Kölnisch Wasser 😉) und so hab ich immer das Gefühl, ein bisschen von ihr bei mir zu haben. Ein sehr tröstender Gedanke für mich.

  • Doris O.

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Hallo Margareta,
    ich arbeite schon viele Jahre mit ätherischen Ölen und ihren Düften. Kennengelernt durch eine Freundin. Als meine Kinder noch im Schulalter waren, habe ich die Düfte morgens als Muntermacher oder zum Lernen zur Konzentrationsstärkung benutzt. Dies ist aber jetzt schon viele Jahre her, meine Kinder werden heuer 27 und 29 Jahre.
    Vor einigen Jahren habe ich begonnen, mich mit Kräutern und der grünen Kosmetik zu beschäftigen, derzeit mache ich eine Kräuterpädagogikausbildung und beginne am kommenden Montag mit einer Ausbildung zur dipl. Aromaberaterin, auf die ich mich schon sehr freue. Darum ist mein Interesse an deinem Buch natürlich sehr groß und ich bin schon sehr neugierig.
    Liebe Grüße und ein schönes verlängertes Wochenende
    Doris

  • Michaela

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Liebe Margareta,
    im Sommer 2017 hatte ich einen Unfall mit Hirnblutungen. Seitdem habe ich Einschränkungen. Eine Freundin ließ mich an Ihren vielen ätherischen Ölen riechen…es war unglaublich…bei einem Duft heulte ich einfach los, und die Freundin erschrak sehr. Bei einem Duft kicherte ich einfach los…es war alles furchtbar anstrengend für mich. Danach fing ich an mich mit den Ölen zu beschäftigen. Mein Gehirn schien ja unglaublich darauf anzuspringen…Heute benutze ich vor allem gegen Kopfschmerzen, für meine Seele und den Stress die unterschiedlichsten Öle. Ich kann mir selbst helfen ohne Medikamente zu nehmen. Am meisten hilft mir Neroli und Kamille und Angelika…Ich würde gern noch soviel mehr darüber lernen und auch Deine Online Seminare besuchen…doch meine Energie und Konzentration reicht dafür noch nicht. Das neue Buch hat mir sofort aus der Seele gesprochen….ich habe ja am eigenen Leib erfahren, wie stark die Düfte bei mir Emotionen auslösen…ich würde mich rießig über ein Buch freuen und wäre sehr dankbar darüber. Lieben Gruß

  • Judith

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Hallo Margareta,

    erst einmal vielen Dank für deinen Blog und die Arbeit die du hineinsteckst. Ich habe bei dir schon sehr viel gelernt und viele hilfreiche Tipps erhalten.

    Schon als kleines Kind habe ich es geliebt, wenn mein Vater den Rasen gemäht hat. Bei diesem Duft fühlte ich mich immer entspannt und “bei mir”. Noch heute ist das einer der schönsten Düfte für mich (gibt es eigentlich ein ÄÖ welches so riecht?)
    Mit Düften habe ich mich immer befasst. Früher einfache Duftöle in einer Lampe, dann Räucherstäbchen und Räuchermischungen. Und irgendwann kamen die ÄÖs dazu.
    Am Anfang vor allem wegen der Wirkung auf den Körper, dann in der Schwangerschaft hat mir Zitrone sehr gut gegen die Übelkeit und das damit einhergehende schlechte seelische Gefühl geholfen. Auch habe ich dann Orange und Lavendel in meine Körperpflege gemischt und merkte auch hier seelisch eine ausgleichende Wirkung.

    Lieben Gruß
    Judith

  • michaela prieler

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Liebe Margaretha, Düfte haben mich schon immer interessiert. Ich kann mich erinnern, dass ein Jahr nach großem Liebeskummer die Welt nach “Liebeskummer” gerochen hat um mich. Klar, es war Frühling beim Schluss machen und ein Jahr später war eben WIEDER Frühling. Mich interessiert, dass wir uns ineinander aufgrund unseres “Duftes” verlieben und muss daran immer denken, wenn mein kleiner Sohn an meiner Haut riecht und dabei genussvoll die Augen schließt.
    Ich arbeite seit zehn Jahren auch mit ätherischen Ölen (Feeling, Prima Vera, Farfalla), weil ich selbst Salben rühre und Seifen siede. Heuer habe ich begonnen, eigene Mischungen herzustellen, so bin ich auch auf dich gestoßen. JA, es macht Spaß und erfüllt das Leben :-)
    Liebe Grüße Michaela Prieler

  • Simone

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Hallo Margareta,
    ich finde deine Seite toll und freue mich über die Infos und Neuigkeiten.

    Allerdings erscheinen mir die ätherischen Ölmengen im Duft-Roll-on (25Tropfen ÄÖ im 10ml Roll-on)ausgesprochen hoch, um ihn auf die Haut aufzutragen. Gerade die psychisch wirksamen “Seelendüfte” wirken in niedriger Dosierung von 05-1% ätherischem Ölanteil. Je höher die Konzentration ätherischer Öle (> 3% ätherischem Ölanteil), desto stärker der Reiz auf den körperlichen Bereich. Beim oben genannten Roll-on liegt der ätherische Ölanteil über 12%! Viele der angegeben ätherischen Öle enthalten überwiegend Monoterpene. Diese können die Haut reizen.
    LG

    • Diana Zenz

      Reply Reply 11. Juni 2020

      Liebe Simone, ich habe die Erfahrung gemacht, dass auch in höheren Dosen, bei richtiger Fokussierung eine Wirkung auf den feinstofflichen Bereich passiert. Ich dosiere meine Roll-Ons als Naturparfüm. So ersetzt es ein künstliches Parfüm und gleichzeitig hat es eine sehr große Wirkung. Da der Roll-On nur auf einen kleinen Bereich der Haut aufgetragen wird, ist der Reiz auf den Körper auch nur sehr gering. Ich habe noch kein Feedback erhalten, wo die Freude hautreizend gewirkt hat. Dennoch danke ich Dir für Dein Feedback. Herzliche Grüße, Diana Zenz

  • Sabine Sandherr

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Ich habe vor Jahren den Aromapraktiker gemacht, privat nutze ich fast täglich ätherische Öle. Beeindruckend fand uch die Wirkung der römischen Kamille die ich meinem damals kleinen Sohn in eoner Ölmischung auf den Bauch auftrug nachdem er schlimme krampfartige Bauchschmerzen hatte- er genoss diese Zuwendung und schlief unmittelbar danach ein, beruhigt und umhüllt vm Duft der Kamille! Was soll ich sagen, die Schmerzen waren danach natürlich verschwunden.. Noch heute beruhigt mich dieser Duft und stimmt mich zuversichtlich! Ich finde es toll dass Du auch diesen Aspekt der Öle beschreibst! An Deinem Buch bin ich sehr interessiert! LG Sabine

  • Hildegard Rossi

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Liebe Margaretha!
    Ich benutze die ätherischen Öle noch nicht so lange und bin ganz begeistert.Besonders freut mich ,dass meine 9 jährige Enkelin sich auch so für die ätherischen Öle interessiert und mit mir gemeinsam schon einige Sprays und Roll On gemischt hat.
    Wenn ich das Buch gewinnen würde,würde ich mich sehr freuen!
    Ganz liebe Grüsse
    Hildegard

  • Sonja P.

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Hallo Margaretha,
    ich bin durch ein Seminar meiner Krankenkasse auf ätherische Öle aufmerksam geworden. Auf der Suche nach weiteren Informationen bin ich auf deinen Blog gestoßen.
    Deine Erläuterungen, wo man gute Öle kaufen kann, haben mir sehr geholfen.
    Mein Lieblingsduft ist und war Lavendel.
    Ich habe meinen Vorgarten komplett mit Lavendel bepflanzt und freue mich jedes Mal, wenn ich beim Kochen den Hummeln, Schmetterlingen und Bienen zuschauen kann. Schön ist es auch mit den Händen durch die Blüten zu streichen und danach den Duft zu riechen. Und wenn mein Lavendel nicht blüht, kenne ich Dank dir die Möglichkeit mir den Duft in meine Kosmetik zu integrieren.
    Liebe Grüße
    Sonja

  • Petra Noll

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Liebe Margaretha, ich arbeite in der Altenpflege und greife fast Tag täglich auf deine Rezepte zurück. Auch privat. Vielen Dank das es dich gibt

  • Anita

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Bei mir ist es der Klassiker unter den ätherischen Ölen der meine Family und mich immer begleitet und unterstützt… das Lavendelöl 🤩
    Die Kinder lieben den Duft, er hilft ihnen in stressigen Situation, bei kleinen Kratzern ist immer auch ein selbst gemachtes Lavendelhydrolat zur Stelle (das bekommen Freunde auch immer gleich auf Schrammen drauf 😅und auch die staunen über die Wirksamkeit)
    Die zweite Liebe meines Mannes, gleich nach mir 😉😆ist der Lavendel und sein ätherisches Öl. Unser Haus ist quasi umzingelt von dieser wunderbaren Pflanze…
    Und ich liebe ihn ebenfalls… den Lavendel und meinen Mann 😅😆.
    Unser Helfer in der Not…
    Natürlich begeistern mich jede Menge andere Öle auch. Lavendel gehört halt fix zu unserem Familienalltag 🤩

  • Claudia Klaushofer

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Hallo, zuerst mal danke für deine vielen tollen Beiträge und Ideen die du uns immer “schenkst”.

    Ich liebe Orangenöl, ich gebe es immer in mein Trinkwasser, es macht mich wacher, frischer und hebt meine Laune. Beim Geruch denkt man an Sommer und Sonne, entspannen, da bekommt man gute Laune und ist happy.

    LG Claudia

  • Petra Schneider

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Beschäftige mich schon seit einigen Jahren mit ätherischen Ölen und bin immer wieder erstaunt wie nur einige Tröpfchen eines Öls sehr viel bewirken können.
    Auch bin ich ein großer Fan deines Blogs, der mir immer wieder zeigt welche Möglichkeiten mit ÄÖ zu arbeiten es gibt.
    Danke,
    LG Petra

  • Heidi Grieshofer

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Würde mich über das Buch freuen, ich bin derzeit neuerdings am Anfang mich mit den äth. Ölen zu beschäftigen und könnte es daher sehr gut gebrauchen. lg.

  • Ines

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Ich nutze gern den Lorbeer wenn ich wichtige Geschäftstermine habe und ich müde und unkonzentriert bin. Der Lorbeer richtet sozusagen das Krönchen, schenkt mir mentale Spannkraft, Intuition und bringt mich dann gut über den Tag. Ich nutze dafür ein älteres Öl, von 2014, aus eigener Produktion. Hat ein paar zimtähnliche Unternoten, sehr warm, rund und harmonisch. Auch zur Wilden Karotte habe ich einen besonderen Bezug, sie erset mich schon schön. Liebe Grüße und alles Gute für dein Buch! Vielleicht gewinne ich es sogar..😉♥️

  • Gabi Dupont

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Liebe Margareta,
    Aromapflege konnte ich erfolgreich viele Jahre in der Altenpflege umsetzen.
    Jetzt bin ich seit 3 Jahren in Rente, habe keine beruflichen Rezepturen mehr zur Hand. Was ich aber gerne weitergeben möchte waren die die “Erfolge” in der der Sterbebegleitung. Hier wurde der Bewohner und seine Familie mit ätherischen Ölen betreut(Einverständnis lag immer vor). Bewohner die große Angst hatten vor dem Sterben, haben wir gerne ÄÖ Rose, Iris, Mandarine oder auch mal Zeder genommen in Mandelöl gemischt. Je nach Verfassung des Bewohners zur Waschung oder der partiellen Massage, hier haben wir gerne mit den Familien zusammengearbeitet. So konnte das “Nur dabei sitzen und warten” mit Handmassagen von Angehörigen als Wertvolle Hilfe für sie selbst aber auch für den Bewohner als sehr angenehm empfunden werden. ÄÖ waren /sind ein wunderbares Bindeglied zwischen Bewohner, Familie und Pflegekraft. Angehörige konnten diese schwere Zeit besser Ertragen, fühlten sich nicht hilflos.Das ist nur ein kleiner Einblick in meine Arbeit mit ÄÖ, selbst wenn Düfte abgelehnt wurden haben wir nur mit einem Basisöl gearbeitet. Der Seele hat es allen Beteiligten gut getan, einen Raum zu betreten der Ruhe , Wärme und Respekt durch Düfte vermittelt war ein wunderbarer Arbeitsplatz. Er hat allen Beteiligten sehr gut getan.

  • Simone

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Hallo Margareta,
    ich finde deine Seite toll und freue mich über die Infos und Neuigkeiten.
    Allerdings erscheinen mir die ätherischen Ölmengen im Duft-Roll-on (25Tropfen ÄÖ im 10ml Roll-on) ausgesprochen hoch, um ihn auf die Haut aufzutragen. Gerade die psychisch wirksamen “Seelendüfte” wirken in niedriger Dosierung von 0,5-1% ätherischem Öl-Anteil. Je höher die Konzentration ätherischer Öle (> 3% ätherischem Öl-Anteil), desto stärker der Reiz auf den körperlichen Bereich. Beim oben genannten Roll-on liegt der ätherische Öl-Anteil über 12%! Viele der angegeben ätherischen Öle enthalten überwiegend Monoterpene. Diese können die Haut reizen.
    LG

  • Silvana Buchser

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Hallo Margaretha

    Danke für deine Seite Die für mich eine grosse Bereicherung ist. Würde gerne an deinem Gewinnspiel teil nehmen und mein Glück dabei versuchen.

    Liebe grüsse

    Silvana Buchser

    • Iris Lugert

      Reply Reply 10. Juni 2020

      Hallo Margareta,
      ohne ein Fünkchen Ahnung half mir die Bergamotte vor vielen Jahren bereits Licht in die dunkle Jahreszeit zu bringen und mich mental über ein Tief zu schaukeln. Earl Grey ist mein Lieblingsgetränk am Morgen geworden! (Lavendel geht gar nicht bei mir;). Neulich konnte ich einer Kräuterfreundin mit Herzschmerz einen Seelenduft kreieren, indem ich sie dazu anregte sich spontan ätherische Öle auszuwählen. Diese hab ich dann wohl intuitiv richtig abgemischt, denn ihre Augen leuchteten beim Schnuppern am Roll on.

  • Gabi Dupont

    Reply Reply 10. Juni 2020

    Liebe Margarete,
    ich habe bis vor 3 Jahren in der Altenpflege mit Dementen gearbeitet. ÄÖ kamen im tgl. Umgang sehr häufig zum Einsatz. Besondere Erfahrungen habe ich in der Sterbebegleitung mit ÄÖ machen dürfen. An ÄÖ haben wir z.B. Iris, Zeder, Rose und auch Mandarine eingesetzt. Die Familie wurde auf Wunsch mit einbezogen, was sehr dankbar angenommen wurde. Je nach Verfassung des Bewohners haben wir Ganzkörperwaschungen, Massagen oder Teilmassagen durchgeführt. Angehörige haben gerne die Handmassage “übernommen”. Sie übernahmen für sich selbst einen sehr wichtigen Part als Begleitender Angehöriger in der Sterbebegleitung. Im Nachhinein haben die Angehörigen später gerne darüber gesprochen wie gut es für sie war Vater oder Mutter auf diese Weise zu berühren. Ein Pflegezimmer zu betreten welches beim Eintritt sanft nach ÄÖ duftet und allen Beteiligten ein Gefühl der Ruhe, Respekt, Achtsamkeit und eine angenehme Atmosphäre, ja auch in einem Sterbezimmer, vermittelt, ist ein großes Geschenk. Das schönste Kompliment welches die Familien dem Pflegepersonal machen konnten, war, das sie gerne den Duft mit nach Hause nehmen möchten als Erinnerung.

  • Diana Zenz

    Reply Reply 11. Juni 2020

    Ich freue mich riesig über das große Interesse an meinem Buch und an meinen Düften im Gewinnspiel! Danke Margareta für diese großartige Gelegenheit, meine Arbeit hier vorzustellen. 💖 Danke auch für Eure Berichte über Euren Einsatz der ätherischen Öle. Das ist sehr spannend. Ich selbst nutze die ätherischen Öle sehr vielfältig. In individuellen SeelenduftCoachings entwickeln wir den ganz persönlichen Duft als Lebensbegleiter und in meinen Roll-Ons geht es immer um ganz spezielle Lebensthemen, wo die Düfte so großartig unterstützen können. Ich kann mir ein Leben ohne ätherische Öle gar nicht mehr vorstellen ;-).

    Ich wünsche Euch weiterhin ganz viel Freude und Erfolg mit dem Einsatz von den Düften. Margareta, Dein Blog ist großartig.

    Alles Liebe, Diana

  • Doris

    Reply Reply 11. Juni 2020

    mit Begeisterung habe ich das Video von Diana über die Seelendüfte angesehen und freue mich, den Newsletter abonniert zu haben, um immer wieder neue Anregungen zu erhalten. Natürlich würde ich mich auch über einen Gewinn freuen.
    Ich habe erst vor kurzem der Freundin meines Sohnes eine Aromaölmischung aus Zitrone, Riesentanne und Salbei geschenkt, da Sie vor der Führerschein-Prüfung ziemlich aufgeregt war. Ja und siehe da, es hat wunderbar geklappt!!!
    Ich habe immer wieder Phasen, in denen ich mich wieder mehr mit der Wirkung der Aromatherapie beschäftige und bin erstaunt, daß ich intuitiv die passenden Öle zu Hause habe! Ich verwende Sie gerne zur Raumbeduftung (Diffusor) und sprühe mich gerne mit Zitrusdüften ein, wenn ich mal nicht so gut drauf bin….

  • Ulrike

    Reply Reply 11. Juni 2020

    Ich danke Dir für die Liebe, die Du in das Thema steckst und dass Du nicht pauschal sagst “dieser Duft ist dafür und jener hierfür”, sondern dass Du sogar ermunterst in sich hinein zu hören. Das ist wunderbar. Denn wir empfinden unterschiedlich. Jeder hat andere Erinnerungen bei bestimmten Düften. Daher liebe ich z.B. die Zitrusdüfte wenn ich mir einen frischen Kick geben und beflügeln will. Schön ist auch der Einsatz beim Zusammensein mit älteren Menschen. Sie riechen etwas – und können dann stundenlang Geschichten erzählen. Die, die sonst angeblich sich an gar nichts mehr erinnern können.
    Herzlich

    • Ramona

      Reply Reply 12. Juni 2020

      Hallo Magareta, meine Töchter waren Anfang des Jahres in einem Schulbusunfall verwickelt, bei dem ihre 2 besten Freunde verunglückt sind. Das erste Öl was ich eingesteckt habe , als ich zu meinen Kindern bin war Neroli, als wir wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden, war meine Bestellung von Primavera Life da, hatte vorher eigentlich für mein Geschäft das Beschützt mich Spray gekauft. Beides hat uns gut über die erste Zeit geholfen.
      Ein schönes Wochenende LG Ramona

  • Mel

    Reply Reply 11. Juni 2020

    Meine Tochter sollte einen Mathetest schreiben und ging schon bockig an die Aufgaben. Dann haben wir in einer Meditation ein gutes Gefühl aus einem Erlebnis geankert, mit einer Duftmischung kombiniert und den Mathetest statt der alten Erinnerung dazugeschoben. Inmer wenn sie aus ihrem Zustand fiel, hat sie wieder an der Mischung geschnuppert. Und es hat funktioniert, super Stimmung, super Test. In dem Roll-On war Zitrone, Pfefferminze und Lavendel

  • Helga

    Reply Reply 11. Juni 2020

    Hallo Margareta
    Danke für das Gewinnspiel,
    Meine 3 ätherischen Öle/Lieblingsdüfte in der vergangenen Zeit waren
    Kardamom /
    Koriandersamen /
    Lemongras

    Um meine Stimmung aufzuhellen, habe ich jeweils morgens im Wechsel 1 Tropfen der oben genannten ätherischen Öle mit Mandelöl vermischt und damit meinen Bauch, solarplexus und drum herum bis zu meinen Nieren (auf meiner Rückseite) massiert.
    Das war und ist eine Wohltat!

    Und vorher jeweils „eine Nase nehmen“ von Kardamom , Koriander oder Lemongras. Riecht super erfrischend belebend und beruhigend :-)
    Hat mich super durch diese angespannte Zeit gebracht, diese Lichtbringer .
    Ich freue mich auf eins der Bücher :-)
    Liebe Grüße von Helga.

  • Mima

    Reply Reply 12. Juni 2020

    Mit Duftölen habe ich noch wenig Erfahrung. Zum Lernen hab ich den Kindern eine Mischung als Spray gegeben von Primavera und sie waren begeistert.

  • ulrike

    Reply Reply 12. Juni 2020

    mit Duftölen habe ich angefangen zu ‘jonglieren’ als ich meine Ausbildung zur Wellnesstherapeutin machte. Da war auch ein Tag diesem Thema gewidmet und somit war mein Interesse geweckt…ich versuchte bei meinen Kundinnen mit deren Einverständnis diverse Düfte aus… meine Rheumakundin war glücklich mit ‘kleinen Hilfen’ Erleichterung zu erfahren… meine extrem berufl. und privat gestreßte Kundin entspannte endlich durch meine Ölmischung und so entstand bei mir das Interesse mehr zu erfahren im Bereich Aromatherapie… um das Ganze zu erweitern und zu verifizieren freue ich mich wenn ich eines der Bücher gewinne um meine Leute noch umfangreicher mit äth.Ölen zu verwöhnen/therapieren
    Liebe Grüße und schönes WE

  • Tamara Schmid

    Reply Reply 12. Juni 2020

    Eines der berührendsten Erlebnisse bei meiner Arbeit war eine junge Frau mit hoher sozialer Belastung. Sie war Mutter eines Sohnes, alleinerziehend und war zur Behandlung ihrer Depression mit enormem inneren Druck und Anspannung bei mir. Im Gespräch ist mir ihre ruppige fast schon aggressive Art immer wieder aufgefallen, was ich ihr aber irgendwie nicht 100% abgekauft habe. Im Gespräch habe ich ihr dann eine Duftprobe angeboten. Sie hat mir gleich deutsch und deutlich erklärt, dass das bei ihr sowieso nichts bringe, sie habe andere Probleme! Sie roch dennoch am Duftstreifen und war sichtlich überrascht, neugierig. Roch erneut daran, ihre Gesichtszüge wurden augenblicklich weicher und sie hatte leise Tränen in den Augen, die sie sich schnell wegwischte. Von da an konnte sie sich ihrem Selbstwert stellen und die Arbeit ohne aufgesetzte Fassade eingehen. Ich erlebe in meiner Arbeit noch und nöcher, wie ätherische Öle ein Türöffner oder Helfer bei meiner “eigentlichen” Arbeit sein können. Sie decken oftmals weitere Themen auf.
    Nicht selten hab dann auch ich vor lauter Rührung ein Tränchen zu vergiessen 💕 🌿🍀
    Das ätherische Öl, oder besser Extrakt war die Vanille 🤗

    Danke für die Chance auf so ein Buch ⭐️
    Herzlich, Tamara

  • Carmen G.

    Reply Reply 15. Juni 2020

    Liebe Margareta,
    erstmal toll, dass es eine Verlosung gibt.
    Ich bin Aromaexpertin und arbeite in einer psychosomatischen Tagesklinik. Ich biete hier für alle Patienten eine ausführliche Aromaberatung an und gebe ihnen oft kleine 2ml Duftroll ons zum testen mit.
    Vor kurzer Zeit war eine Pat. mit chron. Schmerzzuständen bei mir in der Beratung, der ich einen Roll on mit Tonka anbot, den sie auch dankbar ausprobiert hat. Ca. 1 Woche später berichtete sie mir, dass sie sich mittlerweile schon ein Fläschchen Tonka besorgt hat, weil sie ihre Schmerzmitteleinnahme auf die Hälfte reduzieren konnte.
    Vielen Pat. die sehr unter ihren Hochspannungszuständen leiden, biete ich als Sofortskill 1-2 gtt. Bergamotte direkt auf das Handgelenk innen an. Die meisten können von dem profitieren und Spannung abbauen. Bergamotte ist auch mein am meisten angewndetes Aromaöl hier in der TK.
    Für meine Arbeit hier in der TK wäre das das neue Buch ein großer Gewinn.
    Liebe Grüße und guten Wochenstart wünscht Carmen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

* Pfichtfelder