NATÜRLICHER MÜCKENSCHUTZ MIT ÄTHERISCHEN ÖLEN

natürlicher Mückenschutz

Neulich war ich endlich wieder mal am See schwimmen – und kam mit zig juckenden Mückenstichen nach Hause.

Ja, ja, Mückenspray daheim vergessen.

Das wäre mir in meiner letzten Heimat – in Uganda – nicht passiert. Wegen des Risikos, mir Malaria einzufangen, hatte ich meinen selbstgemachten Moskitospray mit ätherischen Ölen dort immer in meiner Handtasche parat.

Wieder nach Österreich zurückgekehrt, hatte ich das Thema Steckmücken gleich ausgeblendet und wurde prompt mit schrecklich juckenden Beulen abgestraft.

Juckig und nervig – aber zumindest übertragen Stechmücken hierzulande keine gefährlichen Krankheiten (mehr).

Wusstest du, dass wir z.B. in Österreich auch Malaria hatten? Der letzte Malariafall wurde Mitte der 1960er Jahre in Steyr registriert. Mittlerweile sind Malaria-Erreger bei uns zum Glück ausgerottet – jetzt nerven sie einfach nur mit ihrem Gebrumm und Gepiekse.

Schon seit mehreren Jahren verwende ich mit Erfolg ausschließlich selbstgemachten Mückenspray mit ätherischen Ölen, um die Plagegeister fernzuhalten. Das hat mich immerhin Malaria-frei durch meine 2 Jahre in Ostafrika gebracht und mich auch bei meinen anderen Reisen nach Asien immer begleitet!

In diesem Blogpost erzähle ich dir, wie du dich mit ätherischen Ölen vor den lästigen Biestern schützt.

  1. Die besten ätherischen Öle gegen Stechmücken und Gelsen
  2. So kannst du ätherische Öle gegen Mücken einsetzen
  3. Natürlicher Mückenschutz mit ätherischen Ölen (DIY-Rezepte)
  4. Moskito-Schutz in den Tropen

natürlicher Mückenschutz

DIE BESTEN ÄTHERISCHEN ÖLE GEGEN STECHMÜCKEN UND GELSEN


Stechmücken sind vom Duft mancher ätherischen Öle regelrecht angewidert und suchen sofort das Weite.

Laut vieler Studien sind einige ätherische Öle mindestens so wirksam wie das oft in Mückensprays enthaltene chemische Insektenabwehrmittel DEET (Diethyltoluamid). Allerdings ist die Wirksamkeit nicht von gleich langer Dauer, und du musst in regelmäßigen Abständen (jede Stunde) nachsprühen.

Als besonders wirksam haben sich ätherische Öle mit einem hohen Gehalt an Citral (Geranial und Neral), Citronellal, Citronellol und/oder Geraniol erwiesen. Diese sind in Citronella, Lemongras, Zitroneneukalyptus, Rosengeranie und Palmarosa enthalten.

Citronella (Cymbopogon nardus): Geraniol (48 – 49%),Citronellal (8,2 – 8,6%), Citronellol (8 – 8,4%); kann bei sensibler Haut zu Reizungen führen; max. 1%ig in einer Mischung.

Lemongras (Cymbopogon flexuosus): Citral (70 – 85%); kann bei sensibler Haut zu Reizungen führen; max. 1%ig in einer Mischung.

Zitroneneukalyptus (Eucalyptus citriodora): Citronellal (65 – 90%), Citronellol (15 – 25%); kann bei sensibler Haut zu Reizungen führen; max. 1%ig in einer Mischung.

Rosengeranie (Pelargonium x asperum): Citronellol und Geraniol (50 – 65%)

Palmarosa (Cymbopogon martinii): Geraniol (80 – 85%)

Lemongras als natürlicher Mückenschutz

Bild: Lemongras (Cymbopogon flexuosus); Bild: Margareta Ahrer


Außerdem mögen Stechmücken starke Gerüche nicht. Hier eignen sich Pfefferminze, Eukalyptus, Niaouli und Rosmarin CT cineol.

Pfefferminze (Mentha piperia): Menthol (40 – 45%); nicht in der Nähe des Gesichts von Kleinkindern verwenden!

Blauer Eukalyptus (Eucalyptus globulus): 1,8-Cineol (bis 85%); nicht in der Nähe des Gesichts von Kleinkindern verwenden!

Pfefferminz Eukalyptus (Eucalyptus radiata): 1,8-Cineol (bis 70%); nicht in der Nähe des Gesichts von Kleinkindern verwenden!

Niaouli (Melaleuca viridiflora): 1,8-Cineol (bis 60%)

Rosmarin (Rosmarinus officinalis CT cineol): Cineol (bis 50%)

Nelkenknospe (Syzygium aromaticum): Eugenol (70 – 80%); kann die Haut reizen – auf der Haut nur niedrigst dosieren (0,5%)!

natürlicher Mückenschutz mit ätherischen Ölen

Eukalyptusbaum; Bild: Margareta Ahrer

 


Teebaumöl und Lavendelöl

Teebaumöl (Melaleuca alternifolia): Welche Inhaltsstoffe in Teebaumöl auf Stechmücken abstoßend wirken, konnte ich leider nicht herausfinden; jedoch schwören viele Leute auf dessen Wirksamkeit. Auf der Haut nur möglichst frisch geöffnetes Öl verwenden, weil es nach Anbruch innerhalb weniger Monate oxidiert und dann die Haut reizen könnte.

Lavendel fein (Lavandula angustifolia): Linalool (30 – 40%)

Lavandin super (Lavandula x intermedia): Linalool (30 – 40%)

Natürlicher Mückenschutz mit ätherischen Ölen

Lavendel fein (Lavandula angustifolia); Bild: Margareta Ahrer


Ätherische Öle mit einem hohen Anteil an Sesquiterpenen verwirren die Stechmücken, weil diese Duftstoffe Abwehr- und Lockstoffe von Insekten imitieren.

Patchouli (Pogostemon cablin): Sesquiterpene (40 – 60%), Sesquiterpenole (30 – 60%)

Vetiver (Vetiveria zizanoides): Sesquiterpene (45 – 50%), Sesquiterpenole (35%)

Zeder (Cedrus atlantica): Sesquiterpene (75 – 80%)

Sandelholz (Santalum album): Sesquiterpenole (85 – 95%)

natürlicher Mückenschutz mit ätherischen Ölen

Patchouli (Pogostemon cablin); Bild: Margareta Ahrer


Neemöl (Azadirachta indica) ist kein ätherisches Öl, sondern ein fettes Pflanzenöl, das aus den Früchten des indischen Neembaumes gepresst wird. In 2%iger Konzentration hochwirksam; allerdings hat es einen etwas unangenehmen Geruch ähnlich Knoblauch. Ich verwende es 1%ig in Mischung mit ätherischen Ölen.

natürlicher Mückenschutz

Neembaum (Azadirachta indica) mit Früchten; Bild: Margareta Ahrer

 


Hinweis:

Bitte verwende nur hochwertige naturreine ätherische Öle! Bis auf wenige Ausnahmen dürfen ätherische Öle nie unverdünnt auf die Haut aufgetragen werden.

Die Wirkung hält zwar nicht so lange an wie bei synthetischen Mitteln, dafür ist aber eine wiederholte Anwendung völlig ungefährlich.

 

SO KANNST DU ÄTHERISCHE ÖLE GEGEN STECHMÜCKEN EINSETZEN


natürlicher Mückenschutz mit ätherischen Ölen

Natürlicher Mückenschutz mit ätherischen Ölen; Bild: Margareta Ahrer

Duftlampe und Aromadiffuser:

Verdampfe ätherische Öle in der Duftlampe oder im Aromadiffusor, um Stechmücken und Gelsen fernzuhalten. Gib dazu 5 – 8 Tropfen insektenabwehrende Öle (siehe unten) mit etwas Wasser in die Duftlampe.

Raumspray:

Anstatt ätherische Öle mittels Duftlampe in die Raumluft zu bringen, kannst dir auch einen Raumspray selbst herstellen. Das ist auch praktisch für unterwegs und im Urlaub. Dazu einfach die ätherischen Öle in Wodka oder Korn lösen und in ein Sprühfläschchen füllen (siehe unten).

Mückenspray:

Mückenspray zum Aufsprühen auf die Haut stellst genauso her wie den Raumspray. Hier musst du bei manchen ÄÖ auf die richtige Dosierung achten, weil gerade die aldehydhaltigen ÄÖ, wie Citronella und Lemongras, sensible Haut oder Kinderhaut reizen könnten (siehe unten).

Aromatische Pflanzen auf Balkon und Terrasse:

Pflanze aromatische, insektenabweisende Pflanzen auf deiner Terrasse, deinem Balkon oder auf der Fensterbank. Hier sind besonders Lavendel, Pfefferminze, Rosengeranie und Rosmarin geeignet.

 

DIY-REZEPTE – NATÜRLICHER MÜCKENSCHUTZ


natürlicher Mückenschutz In Duftlampen und Raumsprays kannst du eigentlich jedes der empfohlenen ätherischen Öle verwenden. Wenn du kleine Kinder hast, musst du jedoch darauf achten, dass Pfefferminze oder Eucalyptus globulus nicht in der Nähe des Gesichtes von Kleinkinder verwendet werden sollen.

Mückensprays kannst du auf der Haut und auf der Kleidung anwenden, aber auch als Raumspray verwenden.

Zum Aufsprühen auf die Haut solltest du außerdem auf die Dosierung der einzelnen Öle achten. Ich verwende in meinen Mückensprays meist eine Konzentration von 2 – 3% ätherische Öle auf die Gesamtmenge.

Der hohe Gehalt an Aldehyd-Verbindungen in Citronella, Lemongras und Zitroneneukalyptus kann in höheren Konzentrationen allerdings die Haut reizen. Diese Öle und sollten laut dem Aromaexperten R. Tisserand nicht höher als 1% (in der Gesamtmischung) dosiert werden – bei Kindern würde ich die Menge halbieren.

Allerdings hab ich in Asien schon oft Mückensprays mit bis zu 15% Lemongras oder Citronella gesehen (und probiert) und hatte persönlich nie ein Problem. Aber das muss jeder selbst für sich entscheiden.

Bei Kindern verzichte außerdem auf Pfefferminzöl und Eucalyptus globulus-Öl.

Mückenabweisende ätherische Öle:

Erwachsene:

  • Citronella
  • Lemongras
  • Zitroneneukalyptus
  • Palmarosa
  • Rosengeranie
  • Eucalyptus globulus
  • Eucalyptus radiata
  • Pfefferminze
  • Teebaum
  • Lavendel fein
  • Lavandin
  • Patchouli
  • Atlas-Zeder
  • Sandelholz
  • Rosmarin CT cineol

Kinder:

  • Citronella, Lemongras und Zitroneneukalyptus (max. 0,5%ig in einer Mischung)
  • Palmarosa
  • Rosengeranie
  • Lavendel fein
  • Lavandin
  • Eucalyptus radiata
  • Patchouli
  • Sandelholz

Babies unter 6 Monaten:

Von der Anwendung von ÄÖ bei kleinen Babies auf der Haut würde ich abraten. Am besten schützt du nachts das Bettchen und tagsüber den Kinderwagen mit einem Mückennetz.

Spray-Basis:

Als Basis kannst du Wodka oder Korn verwenden (ca. 40 Vol.-%). Damit erreichst du eine bessere Verteilung der ätherischen Öle in der Flüssigkeit.

Du musst den Spray vor Gebrauch aber trotzdem noch gut schütteln, weil sich ätherische Öle nur in absolutem Alkohol (95 Vol.-%) vollständig lösen.

Wenn du keinen Alkohol verwenden willst, kannst du die ätherischen Öle zuerst 1:4 mit Solubol vermischen (1 Teil ätherische Öle + 4 Teile Solubol). Diese Mischung löst sich dann in Wasser.

Solubol ist ein rein pflanzliches Mittel ohne Alkohol zur Emulgierung ätherischer Öle. Es besteht aus Wasser, Glycerin, Fettsäuren und Triglyceriden von Sonnenblumenöl, Lecithin von Soja, Bienenwachs, Propolis, Rosmarinextrakt und Vitamin E.

Wenn ich weder Alkohol noch Solubol im Haus habe, verwende ich oft einfach nur Wasser und schüttle die Mischung vor Gebrauch besonders kräftig.

Grundrezept A:

  • 100 ml Wodka
  • 60 Tropfen ätherische Öle (3%ige Mischung)

Grundrezept B (ohne Alkohol):

  • 85 ml Wasser
  • 240 Tropfen (12 ml) Solubol
  • 60 Tropfen (3 ml) ätherische Öle (3%ige Mischung)

DIY-Mückenspray für Erwachsene (100 ml; 3%ig)


Dieser Spray duftet herrlich für menschliche Nasen – und grauslich für Mücken :-). Er ist ruck-zuck herzustellen und enthält einen wirksamen Mix an mückenabwehrenden ätherischen Ölen.

Grundrezept:

  • 100 ml Wodka
  • 60 Tropfen ätherische Öle (3%ige Mischung)

Mückenspray mit ätherischen Ölen

Das brauchst du:

  • 97 ml Wodka oder Korn
  • 20 Tropfen Citronella, Lemongras oder Eucalyptus citriodora
  • 20 Tropfen Rosengeranie oder Palmarosa
  • 10 Tropfen Lavendel fein oder Lavandin super
  • 10 Tropfen Atlas-Zeder, Patchouli oder Sandelholz
  • 100 ml Sprühfläschchen

So geht’s:

  • Die ÄÖ in das Sprühfläschchen geben und mit Wodka oder Korn auffüllen.

Vor Gebrauch gut schütteln.

DIY-Mückenspray für Kinder (100 ml, 3%ig)


Bei Mückensprays für Kinder solltest du ätherische Öle mit einem hohen Aldehyd-Gehalt (Citronella, Lemongras und Zitroneneukalyptus) nur sehr sparsam einsetzen (max. 0,5%ig in der Gesamtmischung). Verzichte außerdem auf Pfefferminzöl und Eukalyptusöl).

Das brauchst du:

  • 97 ml Wodka oder Korn
  • 10 Tropfen Citronella, Lemongras oder Eucalyptus citriodora
  • 20 Tropfen Rosengeranie oder Palmarosa
  • 20 Tropfen Lavendel fein oder Lavandin super
  • 10 Tropfen Atlas-Zeder, Patchouli oder Sandelholz
  • 100 ml Sprühfläschchen

So geht’s:

  • Die ÄÖ in das Sprühfläschchen geben und mit Wodka oder Korn auffüllen.

Vor Gebrauch gut schütteln.

oder alkoholfrei:

  • 85 ml Wasser
  • 240 Tropfen (12 ml) Solubol (optional)
  • 10 Tropfen Citronella, Lemongras oder Eucalyptus citriodora
  • 20 Tropfen Rosengeranie oder Palmarosa
  • 20 Tropfen Lavendel fein oder Lavandin super
  • 10 Tropfen Atlas-Zeder, Patchouli oder Sandelholz

DIY-Mückenstich-Roll-On


Wenn dich die Biester doch gestochen haben sollten, gibst du am besten etwas pures Lavendelöl oder frisches Teebaumöl auf die Stichstelle. Das beruhigt sofort und nimmt die Schwellung.

Das hilft auch bei aufgekratzten Stichstellen, um zu verhindern, dass sich die Stelle entzündet.

Ein Fläschchen Lavendelöl oder Teebaumöl solltest du sowieso immer dabeihaben.

Du kannst dir auch einen kühlenden, juckreiz-stillenden Roll-On machen.

Instektenstich Roll On mit ätherischen Ölen

Das brauchst du:

  • 5 ml Wodka oder Korn
  • 5 ml Lavendelöl oder frisches Teebaumöl
  • 10 ml Roll-On-Fläschchen

So geht’s:

  1. Alles in das Roll-On-Fläschchen füllen.
  2. Fertig!

Bei Bedarf punktuell auf die Stichstelle auftragen.

 

MOSKITO-SCHUTZ IN DEN TROPEN


Während in unseren Breiten Stechmücken vor allem nerven, können sie in manchen Gegenden der Erde ernsthaft die Gesundheit bedrohen. Stechmücken übertragen unter anderem die gefürchtete Malaria, Dengue-Fieber und Gelbfieber.

Ich möchte dich hier nicht überreden, dich ausschließlich auf ätherische Öle zu verlassen. Hier will ich dich anregen, dich genau über die Lage im jeweiligen Urlaubsland zu informieren (z. B. über Tropeninstitute), das Risiko abzuwägen und dann deine eigene Entscheidung zu treffen.

Hier will ich dir noch kurz von meinen eigenen Erfahrungen erzählen.

natürlicher Mückenschutz in den Tropen

Ich im Queen Elizabeth Nationalpark in Uganda; Bild: Margareta Ahrer

In mehr als 5 Jahren in den Tropen über die letzten 10 Jahre hinweg hab ich es geschafft, mir nicht ein einziges Mal Malaria einzuhandeln. Dabei war ich zum Teil in hochendemischen Gebieten wie Uganda, Kenia, Burma, Haiti, Pakistan und Indien unterwegs. Allerdings hatte ich in Burma dann einmal Dengue-Fieber, was zum Glück glimpflich ausgegangen ist.

Das hab ich sicher nicht nur ätherischen Ölen zu verdanken (die ich jetzt seit etwa 4 Jahren verwende). Davor hab ich auch chemische Mittel wie DEET benutzt und vor allem folgende Sicherheitsmaßnahmen befolgt:

  • Nachts unter dem Moskitonetz schlafen. Darauf achten, dass das Netz keine Löcher hat!
  • Helle, weite Kleidung tragen – besonders abends, wenn die Blutsauger am aktivsten sind. Abends am besten geschlossene Schuhe tragen und die Knöchel bedeckt halten (Socken) – denn da stechen Mücken am liebsten.
  • Moskitoschutz öfters nachsprühen (das gilt vor allem für Mittel mit ätherischen Ölen)
  • Auch die Kleidung mit Insektenschutz besprühen
  • In Dengue-Gebieten musst du auch tagsüber gut geschützt sein, weil die Mücken, die diese Krankheit übertragen (im Gegensatz zu den Malaria-übertragenden Mücken) tagaktiv sind.

Ich bin happy, dass ich ätherische Öle für mich als meinen natürlichen Mückenschutz entdeckt habe. Meine Mückensprays duften nicht nur herrlich – sie haben sich bei mir auch bestens bewährt.

Als ich noch chemische Mittel verwendet habe, war mir einfach nicht wohl dabei, mich all der Chemie auszusetzen. Einmal in Burma, hatte ich meine Beine mit DEET eingesprüht und dann meinen Laptop auf meinen Knien geparkt – das Plastik war danach angelöst und man sah deutlich die Abdrücke von meinen Knien auf dem Gehäuse! Ein anderes mal hatte ich DEET auf meine Arme gesprüht und dabei auch meine Kunststoff Uhr erwischt – die war dann auch hinüber – weil es den Kunststoff des Ziffernblattes eingetrübt hat!

Damit ist für mich jetzt Schluss! Was ist deine Strategie gegen Stechmücken? Hast du selbst schon ätherische Öle gegen Mücken eingesetzt? Teile doch deine Erfahrungen in den Kommentaren unter diesem Artikel!


Übrigens:

Dieser Blogartikel hat eine Auszeichnung gewonnen: Top Blogs und Webseiten zum Thema „Insektenschutz“ 2018!

Mein Insektenschutz präsentiert - Die besten Beiträge zum Thema Insektenschutz
Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

SO ERKENNST DU BESTE QUALITÄT BEIM KAUF DEINER ÄTHERISCHEN ÖLE

ÄTHERISCHE ÖLE RICHTIG VERDÜNNEN – SO WENDEST DU ÄTHERISCHE ÖLE SICHER AN

ÄÖ SICHERHEIT VON A – Z | SO VERMEIDEST DU NEBENWIRKUNGEN

Viel Spaß beim Ausprobieren und eine genußvolle Sommer- und Urlaubszeit – ohne lästige Stechmücken!

Dufte Grüsse, Margareta

Hat dir dieser Artikel gefallen? Ja? Dann teile ihn mit deinen FreundInnen!

 

18 Kommentare

  • Martina Gräf

    Reply Reply 26. Juni 2017

    Liebe Margareta,

    vielen Dank für diese tollen Rezepte. Ich werde diese Woche mein ÄÖ Lager stark erweitern müssen und dann sofort ein Mückenspray schütteln (nicht rühren) ;)

    Ich habe Dich gleich mal auf meinem Blog verlinkt und freue mich auf weitere interessante Tipps!

    Liebe Grüße aus Speyer
    Martina

    • Margareta Ahrer

      Reply Reply 27. Juni 2017

      Hallo Martina,
      freut mich, wenn dir die Rezepte gefallen. Du musst dich auch nicht gleich in Unkosten stürzen und dir eine riesen Sammlung zulegen. Es genügt jeweils ein Öl aus der Gruppe Citronella/Lemongras/Zitroneneukalyptus (zitroniger Duft) – ein Öl aus der Gruppe Rosengeranie/Palmarosa (rosiger Duft) – ein Öl aus der Gruppe Teebaum/Lavendel/Lavandin und eventuell ein holziger Duft Atlaszeder/Patchouli/Amyris/Sandelholz.
      Du kannst auch nur Citronella oder Lemongras mit Rosengeranie oder Lavendel mischen. Diese Öle hab ich immer daheim und sind vielseitig einsetzbar.
      Liebe Grüße aus Steyr nach Speyer!
      Margareta

  • Susann

    Reply Reply 12. Juli 2017

    Hallo!

    Vielen Dank fuer die tollen Rezepte! Wie lange halten diese Mischungen denn ungefaehr ohne schlecht zu warden?

    LG,

    Susann

    • Margareta Ahrer

      Reply Reply 12. Juli 2017

      Hallo Susann,
      Sprays halten etwa 1 – 2 Jahre. Hängt grundsätzlich von der Haltbarkeit der verwendeten ätherischen Öle ab. Lemongras und Citronella sind ab Öffnung etwa 2 Jahre haltbar. Sonst konserviert der Alkohol das Produkt ja!
      Dufte Grüße
      Margareta

      • Susann

        Reply Reply 13. Juli 2017

        Oh doch so lange, das haette ich jetzt nicht gedacht! Super, vielen Dank! Eine Frage ist mir allerdings noch eingefallen: Oben im Artikel erwaehntest du eine Mischung von Neemoel mit aetherischen Oelen, hast du da auch ein spezielles Rezept? Gibst du das Neemoel auch in Alkohol oder mischst du es mit einem anderen Oel?

        LG,

        Susann

        • Margareta Ahrer

          Reply Reply 14. Juli 2017

          Liebe Susann,
          Wenn ich Neemöl in meinem Mückenschutz verwende, nehme ich etwa 1 ml auf 100 ml fertiges Produkt (also 1%ig), dann noch 2 – 3 ml ätherische Öle. Insgesamt hast du dann einen Gehalt an ätherischen Ölen von 2 – 3 % + Neemöl.
          Neemöl löst sich als fettes Öle (ist kein ätherisches Öl) im Alkohol (Wodka) nicht! Deshalb musst du den Spray vor Gebrauch sehr gut schütteln!
          Neemöl riecht etwas nach Knoblauch, aber 1%ig – und in Kombination mit ÄÖ – kein Problem. Es ist hochwirksam gegen Mücken!
          Dufte Grüße
          Margareta

  • Stephanie

    Reply Reply 16. Mai 2018

    Das Mückenspray ist wirklich sehr gut. Dieses Jahr sind die Mücken schon früh unterwegs und ohne Dein Spray gehe ich nicht mehr auf die Terrasse.
    Vielen Dank für das Rezept.
    liebe Grüße
    Stephanie

    • Margareta Ahrer

      Reply Reply 16. Mai 2018

      Liebe Stephanie,
      Super, danke für dein Feedback! Tschüß DEET und Co.! Ich wünsch dir einen wunderschönen Sommer – möglichst mückenfrei :-)

  • Reif Franziska

    Reply Reply 29. Mai 2018

    Hallo, ich hab jetzt Lavendel, Zeder,Citronella und Teebaum daheim… soll ich mir noch einen rosigen Duft holen? Ist für meinen Sohn gedacht, 4 Jahre und reagiert so stark auf Mückenstiche… Mach das zum ersten mal…würde gerne ein Spray machen und ein Raumspray?

    Freu mich auf deine Antwort

    • Margareta Ahrer

      Reply Reply 29. Mai 2018

      Hallo Franziska,
      Alle drei Öle, die du genannt hast, sind gegen Mücken wirksam. Du kannst also schon mal los starten. Ich persönlich liebe den Duft der Rosengeranie – und es ist auch ein ausgezeichnetes Öl gegen Mücken. Vielleicht willst du also doch deine Sammlung um dieses Öl erweitern?
      Ich könnte mir vorstellen, dass Teebaum bei Kindernasen nicht unbedingt auf Anklang stößt. Wie wäre es, wenn du gemeinsam mit deinem Sohn mischst?
      Citronella am besten nicht über 1% dosieren – es könnte die Kinderhaut reizen.
      Probier mal 15 Tropfen Citronella, 10 Tropfen Teebaum, 5 Tropfen Zeder (Atlas-, Virginia- oder Himalaya) in 100 ml Wodka. Ich könnte mir aber vorstellen, dass Rosengeranie anstatt des Teebaumöls besser duften würde!
      LG Margareta

  • Reif Franziska

    Reply Reply 5. Juni 2018

    Hallo, danke für deine Antwort – ich hab mir die Rosengeranie besorgt. Noch eine Frage für Kinder besser mit Wasser oder Alkohol bzw. ist des egal? oder wo ist der unterschied – wird über die Haut Alkohol aufgenommen… sorry…

    • Margareta Ahrer

      Reply Reply 5. Juni 2018

      Hallo Franziska,
      Mit der Rosengeranie wirst du viel Freude haben, das ist eines meiner absoluten Lieblingsöle! Im Artikel hab ich Rezepte mit und Alkohol aufgeführt. Das kannst du dir nach deinem eigenen Ermessen aussuchen. Ich persönlich halte Wodka für kein Problem bei größeren Kindern, aber das muss jeder selbst abschätzen.
      LG Margareta

  • Elly

    Reply Reply 11. Februar 2019

    Hi Margareta,
    vielen Dank für deine detailreiche Auflistung und Erklärung. Ich habe schon Bergamotte und Melisse als ätherisches Öl. Die stehen nicht in deiner Liste, sind aber auch zitronige Düfte. Halten diese ebenfalls die Mücken weg?
    Vielen Dank schon mal für deine Meinung :)
    Liebe Grüße

    • Margareta Ahrer

      Reply Reply 12. Februar 2019

      Liebe Elly,

      bitte verwende KEIN Bergamotteöl in der Sonne! Die enthaltenen Fourocumarine erhöhen die Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenstrahlung und man kann dabei regelrechte Verbrennungen bekommen!
      Und mit “zitronigen Düften” meinte ich eigentlich, alles was leicht zitronig riecht, aber kein Zitrusöl ist: Zitronengras, Citronella, Zitroneneukalyptus, Litsea, Zitronenmelisse).
      Melissenöl wäre also wohl als Mückenschutz geeignet, allerdings wäre das ein sehr teuerer Spaß – den Melissenöl ist sehr preisintensiv. Ausser du hast “indische” Melisse (Melissa indicum) zu Hause, denn das ist das gleiche wie Citronella.
      Ich hoffe, das hat deine Fragen beantwortet.
      LG, Margareta

  • Manuela

    Reply Reply 8. April 2019

    Hallo liebe Margareta, lieben Dank für Deine tolle Rezeptur ! Meine Frage – wenn ich das Mückenspray mit Wasser mache, könnte ich da auch ein Hydrolat wie z.B. Lavendel oder Kamille oder gar Rosenhydrolat nehmen? Und brauche ich dann auch das Solubol (wahrscheinlich schon, denn ein Hydrolat ist ja auch Wasser) ?? Der Unterschied in Deiner Rezeptur von “Für Erwachsene ” liegt in der höheren Zugabe von 20 Tropfen Citronella etc… dafür nur 10 Tropfen Lavendel etc… oder ??
    Viele liebe Grüße, Manuela

    • Margareta Ahrer

      Reply Reply 8. April 2019

      Liebe Manuela,
      Natürlich kannst du auch Hydrolat als Basis nehmen. Lavendel würde sich hier am ehesten anbieten. Weil sich ätherische Öle aber NICHT in Wasser oder Hydrolat lösen und oben aufschwimmen werden, musst du entweder einen Lösungsvermittler wie Solubol verwenden ODER vor Gebrauch IMMER sehr gut schütteln. Ich würde trotzdem auch das Sprühfläschen immer vorher mit Korn, Wodka, etc. desinfizieren, damit sich keine Keime bilden können. Eventuell auch 5 – 10% Alkohol zu setzen. Ich selbst verwende ja am liebsten Wodka als Basis für meine Sprays, aber du hast sicher Gründe, warum du das nicht möchtest?
      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.
      Liebe Grüße, Margareta

  • Manuela

    Reply Reply 9. April 2019

    Liebe Margareta,
    Danke für Deine schnelle Antwort! Ja jetzt verstehe ich, Wodka und Co ist besser zwecks Haltbarkeit und Keime…
    Ich wollte für eine Freundin das Anti Mückenspray machen- also für ihre Kinder und dachte mir, dass sie es eventuell nicht nimmt wenn sie hört oder ließt dass da Wodka drin ist.
    Wie ist das eigentlich mit “Kosmetischen Basiswasser” da ist ja auch Alkohol drin. Was ist denn der Unterschied zwischen den “Alkoholen” auch preislich? Oder die Wirkung auf der Haut? Hmmmm… so viele Fragen …
    Liebe Grüße, Manuela

    • Margareta Ahrer

      Reply Reply 9. April 2019

      Liebe Manuela,
      Wodka oder Korn wird für Aromasprays gerne verwendet weil sie einerseits duftneutral, preislich günstig und leicht zu bekommen sind. Außerdem lösen sich ätherische Öle in Alkohol (in Wodka/Korn allerdings nur teilweise, weil da ja auch noch ca. 60% Wasser drinnen ist). Zusätzlich konserviert der Alkohol (wässrige Lösungen könnten mit der Zeit verkeimen).
      Kosmetisches Basiswasser ist meines Wissens vergällter Alkohol (>deswegen preislich günstiger als reiner Weingeist), der dann mit Parfümstoffen beduftet wird.
      Für Raumsprays ist Wodka also die beste Basis. Noch besser wäre reiner Weingeist (=reiner Alkohol), den man mit Wasser oder Hydrolat auf ca. 70-80% herunter-verdünnt.

      Für die Anwendung auf der Haut kann man aber auch Wodka oder Korn (ca 42%ig) verwenden. Alkohol kann eventuell die Haut etwas austrocknen. Das muss man dann abwägen bzw. ausprobieren. Eventuell kann man noch 0,5-1% Glyzerin dazugeben (zur Befeuchtung der Haut).
      Wenn man keinen Alkohol verwenden möchte, dann kann das ätherische Öl im Grund auch einfach in abgekochtes Wasser, destilliertes Wasser oder Hydrolat geben. Weil sich ätherische Öle aber nicht in Wasser lösen (und sich oben absetzen) muss IMMER vor Gebrauch sehr gut geschüttelt werden. Wasser und Hydrolat können mit der Zeit verkeimen (Bakterien und Pilze könnten wachsen), deshalb die Sprühflasche vor dem Befüllen mit etwas Weingeist oder Wodka ausschwenken.
      Ich hoffe, das hilft dir,
      Liebe Grüße, Margareta

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

* Pfichtfelder