MIT DIESEN 3 ÄTHERISCHEN ÖLEN GUT DURCH DEN TAG

ätherische Öle für jeden Tag

Ob in der Duftlampe, als Zusatz zu deinem Duschgel oder als Aromaspray:

Einfache Mischungen kannst du ganz leicht selber herstellen. Ich zeige dir wie!

Diese drei Essenzen sind die perfekten Begleiter für jeden Tag:

  1. Rosmarin – morgens erfrischt aus den Federn
  2. Zitrone – gut gelaunt und fit durch den Tag
  3. Lavendel – abends entspannen und gut einschlafen

Happy Day!


1. ROSMARIN Ct. Cineol (Rosmarinus officinalis Ct. Cineol)


Rosmarin Ct. Cineol ist auch als der „Espresso der Aromatherapie“ bekannt. Mit seinem Gehalt an rund 45% Cineol (=Eukalyptol) wirkt er erfrischend und belebend, ohne aufzuregen. Genau das Richtige, um morgens in Schwung zu kommen! Auch bei niedrigem Blutdruck hilft Rosmarin hervorragend.
Rosmarin - mit ätherischen Ölen gut durch den Tag

Morgens mit einem “Face-Spritz“ starten

Dazu einfach etwas Rosmarinhydrolat ins Gesicht sprühen und den Duft einatmen! Das belebt nicht nur, es fördert auch die Hautdurchblutung und bringt deinen Teint zum Strahlen. Ins Haar gesprüht, wird außerdem das Haarwachstum gefördert. Echt, das wirkt – ich hab’s getestet!

Du kannst auch einen Sprühstoß davon unter die Zunge geben – so gelangen die Wirkstoffe schnell auch ins Blut.

Rosmarin-Zitronen-Duschgel als Kick-Starter am Morgen

Massageöl für müde Glieder

Merkfähigkeit mit Rosmarin steigern

  • 5 – 8 Tropfen Rosmarin Ct. Cineol in der Duftlampe verdampfen steigert die Konzentrations- und Merkfähigkeit.

Hinweis: Rosmarin Ct. Cineol ist nicht für Babies und Kleinkinder geeignet. Auch während der Schwangerschaft, bei Bluthochdruck oder bei Neigung zu Epilepsie ist davon abzuraten.

ätherische Öle für jeden Tag


2. ZITRONE (Citrus limon)


Zitronenöl ist ein richtiges „Gute-Laune-Öl”. Es fördert die Konzentrationsfähigkeit – genau das Richtige, wenn die Leistungskurve oder die Laune am Nachmittag sinken. Auch zur Raumluftdesinfektion ist es hervorragend geeignet. Dabei stärkt Zitronenöl außerdem das Immunsystem. Zitrone - mit ätherischen Ölen durch den Tag

Gut gelaunt durch den Tag mit der Frische der Zitrone

  • 5 – 8 Tropfen Zitronenöl in der Duftlampe verdampfen.

Das macht nicht nur gute Laune, sondern desinfiziert auch äußerst effektiv die Raumluft und stärkt das Immunsystem.

Raumluft-Desinfektionsspray mit Zitrone – in der Erkältungszeit oder in hochfrequentierten Räumen

Alternativ zur Anwendung in der Duftlampe kannst du dir auch einen Aromaspray machen

  • 100 ml Wodka oder Korn
  • 40 – 60 Tropfen Zitronenöl
  • Sprühfläschchen

Zitronen-Allzweck-Reinigungsspray

Warum nicht das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden? Hier ein super einfaches Rezept für einen Reinigungsspray, der nicht nur alles blitz-blank macht, sondern auch noch desinfiziert und durch seinen Duft die Abwehrkräfte stärkt.


3. LAVENDEL FEIN (Lavandula angustifolia)


Als DAS Alleskönner-Öl darf Lavendelöl in keinem Haushalt fehlen! Ob kleine Verbrennungen, Kratzer, Kopfschmerzen, Muskelverspannungen oder Überreizung – das vielseitige Lavendelöl hilft. Ich habe ein Fläschchen davon immer dabei!

Tipps, wie du Lavendelöl für allerlei Wehwehchen und Beschwerden in deiner Hausapotheke einsetzen kannst, erfährst du hier (klick!).

Lavendel - mit ätherischen Ölen gut durch den Tag

Mit einem entspannenden Lavendel-Bad den Tag hinter dir lassen

  • Für ein Vollbad einfach 3 EL Meersalz mit 5 – 8 Tropfen Lavendel fein verreiben.
  • Zum Behübschen kannst du auch noch ein paar Lavendelblüten dazugeben.
  • Fertig ist dein entspannendes Badesalz!

Das Haupt auf Lavendel betten und in einen erholsamen Schlaf driften

  • Für deinen selbstgemachten “Pillow-Mist” (Kissenspray) mit Lavendel verschüttelst du einfach 30 – 40 Tropfen Lavendel fein mit 100 ml Wodka.
  • Auf den Polster sprühen und von endlosen und duftenden Lavendelfeldern träumen!

 


Welche ätherischen Öle begleiten DICH durch den Tag? Ich freue mich auf deine besten Tipps im Kommentar unter diesem Artikel!

Dufte Grüsse, Margareta

Hat dir dieser Artikel gefallen? Ja? Dann teile ihn mit deinen FreundInnen!

12 Kommentare

  • Sabrina

    Reply Reply 7. Februar 2018

    Liebe Margareta, ich freue mich jedes mal wenn ich eine neue Mitteilung von dir in meinem Maileingang habe. Deine Themen sind super. Bin gerade dabei ätherische Öle kennenzulernen, da passt dieser Artikel perfekt, weil ich noch nicht genau weiß wie und wann ich sie am besten einsetze.

    Ich denke mit deinen Beiträgen werd ich bald das richtige Gespür dafür bekommen :)

    • Margareta Ahrer

      Reply Reply 7. Februar 2018

      Liebe Sabrina,
      es braucht tatsächlich nicht viele Öle zum Start. Mit etwas Basiswissen geht es ganz leicht. Hast du dich schon für den AROMA 1×1-Schnupperkurs angemeldet? Da erfährst du alles was du brauchst um ätherische Öle richtig und sicher anzuwenden!
      Schön, dass du auf meinem Blog fündig wirst <3

      • Sabrina

        Reply Reply 7. Februar 2018

        Vielen Dank für deine Antwort :)

        Ja bin gerade mitten drinnen im Basiskurs :) & noch immer voller Freude dabei. Nach & nach integriere ich die Öle nun schon in meinen Alltag .. bin momentan total in der „Kennenlern-phase“ :)

        Dein gesamter Blog & auf der Newsletter sind total wertvoll. Ich freue mich noch immer, dass ich auf deine Seite gestoßen bin

  • Martina

    Reply Reply 27. März 2018

    Toller Beitrag, der mir sehr hilft. Bin erst vor kurzem durch eine Massage bei GZM (https://www.gzm-physio.com/massagen) auf Aromaöle gestoßen und lese mich seitdem ins Thema ein, weil es mich einfach nicht mehr loslässt. Je mehr ich auch dazu lese, desto mehr fasziniert es mich, da es wirklich unglaublich ist, was die Öle alles bewirken können.

  • Margarete Eisele

    Reply Reply 2. Oktober 2019

    Ich bin mit dem Rosmarinöl sehr zufrieden. Es hilft mir,wenn ich Kreislaufprobleme habe.
    Lese mich gerade über Aromatherapie ein, da ich mehr wissen will.
    Liebe Grüße Margarete

  • Lara

    Reply Reply 2. Oktober 2019

    Hallo,

    das sind genau die ÄÖ (bis auf Zitrone – das hab ich im Moment nicht), die ich ständig in Gebrauch habe. Ich mache mir mit Pfefferminze und Rosmarin immer meine Shampoobars und seitdem hab ich tolles, dickes Haar. Außerdem duftet das immer gut. Mit Lavendel (auch gerne mal in Mischungen) behandel ich gerne mal meine Haut, wenn sie etwas gereizt ist.

    ÄÖs sind toll, aber man muss schon ein wenig wissen wegen Anwendung und Dosierung, wenn man damit arbeiten möchte.

    GLG von Lara

    • Margareta Ahrer

      Reply Reply 4. Oktober 2019

      Vielen Danke für deine tollen Tipps, Lara. Jetzt bin ich mal gespannt, wann die erste Frage nach deinem Shampoobar-Rezept hier erscheint. :-)
      Tolles und dichtes Haar wünschen wir uns ja alle. <3
      Liebe Grüße, Margareta

  • Kathrin

    Reply Reply 2. Oktober 2019

    Liebe Margareta,
    ich freue mich auch immer sehr über Deine Newsletter und Tipps… Mich begleiten ätherische Öle schon über 20 Jahre, mal mehr, mal weniger – und im Moment sehr viel :-) Es gibt eigentlich keinen Tag ohne ätherische Öle! Sicherlich am häufigsten im Einsatz (und ebenfalls immer dabei) ist Lavendelöl – das hilft gegen alles ;-) Ansonsten nicht hergeben möchte ich im Moment Neroliöl – das ist mein Anker, wenn ich runterkommen muss und einen Halt brauche. Und Vetiver macht mich gerade auch total an – wahrscheinlich auch, weil das so schön erdet und beruhigt…
    Liebe und duftende Grüße, mach weiter so mit Deinem schönen Blog!
    Kathrin

  • kirsten

    Reply Reply 3. Oktober 2019

    Hi Margareta,
    danke für deine immer tollen Ideen und dein Wissen! Leider bekomme ich von Zitronenöl (Bio von Primavera) immer Kopfweh. Hast du eine Alternative (Desinfektionswirkung, bei Infekten)? LG Kirsten

    • Margareta Ahrer

      Reply Reply 4. Oktober 2019

      Liebe Kirsten,

      Danke für deine Frage. Es ist immer wieder interessant solche Rückmeldungen zu hören. So reagiert einfach jeder anders, selbst auf die für die meisten so gut verträglichen Öle!
      Eine Alternative können entweder andere Zitrusöle wie Orangenöl sein, aber auch Nadelöl wie Tannen- oder Fichtenöl. Gerade in der Winterzeit sind Nadelöl ein schöner Duft. Z.B. liebe ich in der Winterzeit eine Mischung aus Tannen- und Zimtöl in der Duftlampe. Das duftet so schön weihnachtlich. Aber auch Cajeput- oder Ravintsaraöl wären in der Erkältungszeit eine gute Möglichkeit die Raumluft zu desinfizieren. Weiter Ideen hier: https://www.aroma1x1.com/raumluft-desinfektionsspray-mit-aetherischen-oelen-selbermachen/
      Wenn du allerdings allgemein leicht Kopfschmerzen selbst von 100% reinen Bio-Ölen bekommst, solltest du dir überlegen sie einfach nur sehr sparsam einzusetzt oder ganz darauf zu verzichten. Man soll nichts erzwingen. Aber das kannst nur du selbst am besten einschätzen.

      Alles Liebe, Margareta

      • Kirsten

        Reply Reply 5. Oktober 2019

        Danke dir!
        Darauf verzichten? Niemals!!!! Ich habe so viele gute Erfahrungen, auch mit deinen Ideen und Rezepten. Cajeput ist tatsächlich ein Öl, dass ich viel verwende gegen Schmerzen.
        Übrigens bekomme ich ausschließlich von Zitronenöl Kopfschmerzen. Komisch, gell?
        Liebe Grüße von Kirsten

        • Margareta Ahrer

          Reply Reply 7. Oktober 2019

          Das ist schon seltsam, aber jeder reagiert halt anderes und sollte deshalb immer unbedingt auf seine Nase “hören”.

          Du schreibst ja, dass du ein Öl in Bio-Qualität verwendest. Das ist gerade bei Zitrusölen zu empfehlen, weil die ja – nicht wie andere ätherische Öle destilliert, sondern – aus der Schale gepresst werden.

          Bei Zitrusdüften gilt außerdem zu beachten, dass diese nicht sehr lange haltbar sind. Je nachdem wie lange sie schon geöffnet waren, bzw. wie sie gelagert waren, halten Zitrusöl maximal 1 – 1,5 Jahre.

          Vielleicht hat das etwas mit deiner Unverträglichkeit zu tun? Aber manchmal mag man ein Öl einfach auch nicht, und dann darf das auch so sein. ;-)

          Liebe Grüße! Maggie

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

* Pfichtfelder