FRÜHJAHRSPUTZ – NATÜRLICH – MIT ÄTHERISCHEN ÖLEN!

Frühjahrsputz

Lass die Sonne rein!

Fenster auf, und rein mit der frischen Frühlingsluft und der Frühlingssonne.

Um Ostern herum ist es wieder Zeit für den alljährlichen Frühjahrsputz. Der trübe Winter wird aus den Stuben gefegt, und alles soll in neuem Glanz erstrahlen!

Für deinen “grünen Haushalt“ braucht es keine gefährliche und gesundheitsschädliche Chemie!

Mit einigen wenigen Zutaten, wie Essig, Schmierseife, Natron und ätherischen Ölen, kannst du dir deine eigenen Haushaltsreiniger ganz einfach selber machen.

Die Reinigungsmittel, die ich dir hier vorstelle, sind super-einfach selber zu machen – aber trotzdem nicht weniger effektiv als gekaufte!

Seit ich auf diese natürlichen Alternativen umgestiegen bin, werde ich einfach nicht darüber fertig, wie einfach – aber wirkungsvoll – diese Reinigungsmittel sind.

Dein Frühjahrsputz mit ätherischen Ölen macht alles blitzsauber – und das ohne Chemie! Genial. Und die Wohnung duftet herrlich!

Die Rezepturen basieren auf wenigen Grundstoffen: Essig, Schmierseife, Natron und ätherische Öle.

Alle diese Stoffe sind biologisch abbaubar und belasten die Umwelt nicht. Du sparst nicht nur Verpackungsmaterial, sondern schonst außerdem die Umwelt UND deine Geldbörse.

Und vor allem enthalten sie keine gesundheitsgefährdende Chemie, die die Haut und Schleimhäute reizen oder Allergien auslösen kann.

 

KLEINE ROHSTOFFKUNDE


Frühjahrsputz mit ätherischen Ölen NATRON (Natriumhydrogencarbonat, Natriumbicarbonat, Backsoda, Speisesoda, Speisenatron, NaHCO3):

Natron ist ein Tausendsassa in Küche und Haushalt. Schon Oma nutzte seine Wirkung in vielerlei Weise.

In der Küche dient es als Backtriebmittel, neutralisiert Säuren und hilft bei Sodbrennen und Blähungen. Im Haushalt reinigt es verkrustete Topfböden, Pfannen, Oberflächen und Kleidung. Außerdem neutralisiert es Gerüche in Abflussrohren, muffigen Schuhen, Teppichen, im Kühlschrank, in Katzentoiletten und Kleintierkäfigen.

Natron wird heute industriell hauptsächlich aus Kalk und Steinsalz hergestellt. Es ist ungiftig, biologisch abbaubar und unbedenklich für die Umwelt.

Natriumhydrogencarbonat (Natron) sollte nicht mit Natriumkarbonat (Soda) verwechselt werden!

Es muss kühl und trocken gelagert werden und darf nicht vorzeitig mit Säuren (wie Essig) in Kontakt kommen, da sonst die gewünschte Reaktion sofort einsetzt!

SCHMIERSEIFE

Reine Schmierseife wird aus Fetten und Lauge (Kalilauge, KOH) hergestellt und ist ein Naturprodukt, das so ziemlich alles reinigt und vollständig biologisch abbaubar ist. Pure Schmierseife ist eine goldgelbe Paste, die meist in kleinen Kübeln verkauft wird. Damit kommst du „ewig“ aus.

Geh beim Kauf sicher, dass du Schmierseife basierend auf reinen Pflanzenölen (z. B. Olivenöl) kaufst. Du bekommst sie im Bioladen oder in der Drogerie. Für den Gebrauch sind auch fertige Schmierseifenlösungen praktisch. Sie bestehen aus Wasser und etwa 15 – 30% Schmierseife.

Fertige, duftneutrale Flüssig-Schmierseife gibt’s z. B. in deinem Bioladen (beispielsweise von der Firma Sonett). Du kannst sie natürlich auch selber herstellen:

Schmierseifenlösung (25%)

Das brauchst du:

So geht’s:

  1. Die Schmierseife im heißen Wasser unter ständigem Rühren langsam auflösen.
  2. In eine 1-Literflasche füllen und beschriften.
  3. Fertig!

ESSIG

Essig hat eine stark fettlösende und geruchsneutralisierende Wirkung. Er wird durch Fermentation alkoholhaltiger Flüssigkeiten mit Essigsäurebakterien hergestellt.

Für die Reinigung verwendest du am besten weißen Haushaltsessig mit einem Säuregrad von etwa 5% (Branntweinessig, Weingeistessig, Weißweinessig, etc.). Wenn du Essigessenz (25% Säure) zu Hause hast, musst du entsprechend stärker verdünnen: ein Teil Essigessenz (25%) + vier Teile Wasser = Essig 5%.

Essig eignet sich für fast alle Oberflächen – nur bei Marmor, Naturstein und anderen kalkhaltigen Materialien sowie bei Aluminium sollte man vorsichtig sein. Um diese Materialien nicht anzugreifen, solltest du lieber nur sehr stark verdünnte Essiglösung oder andere Reinigungsmittel verwenden.

ÄTHERISCHE ÖLE

Viele ätherische Öle haben eine hervorragende desinfizierende Wirkung. Dabei wirken vor allem Phenolverbindungen und Monoterpene stark antiseptisch.

Phenolverbindungen sind zum Beispiel in hoher Konzentration in Thymianöl Ct. Thymol, Oreganoöl und Bergbohnenkrautöl enthalten. Thymol wirkt hat zum Beispiel eine 25 mal stärkere Desinfektionskraft als das synthetische Desinfektionsmittel Phenol (Karbol).

Nadelholzöle und Zitrusöle enthalten einen hohen Anteil an Monoterpenen, deren Haupteigenschaft ebenfalls eine stark bakterien- und virenabtötende Wirkung ist.

Frühjahrsputz mit ätherischen Ölen

Ätherische Öle mit stark desinfizierender Wirkung:

  • Zitrone
  • Orange
  • Eukalyptus (E. globulus)
  • Pfefferminze
  • Lavandin
  • Teebaum
  • Thymian Ct. Thymol
  • Nelkenknospe
  • Fichtennadeln

Du kannst für deine Reinigungsmittel auch abgelaufene ätherische Öle verwenden, die du nicht mehr auf der Haut anwenden solltest.

 

REZEPTE


 

ALLZWECK-REINIGUNGSSPRAY


Dieser Allzweck-Reinigungsspray ist für fast alle Oberflächen geeignet. Ich verwende ihn im ganzen Haus; z. B. in der Küche zum Reinigen von Arbeitsflächen und Herd, und auch sonst für alle Oberflächen im Haus.

Frühjahrsputz mit ätherischen Ölen

Das brauchst du:

  • 300 ml Wasser
  • 100 ml (ca. 6 Esslöffel) Flüssigschmierseife
  • 100 ml weißer Essig
  • 2 – 3 ml (40 – 60 Tropfen) ätherische Öle (z. B. Zitrone oder Orange)
  • 500 ml-Sprühflasche (ich recycle immer eine alte Sprühflasche)

So geht’s:

  1. Wasser in eine saubere, leere Sprühflasche füllen.
  2. Flüssigschmierseife, Essig und ÄÖ dazugeben.
  3. Zum Vermischen mehrmals kippen.
  4. Fertig!

Extra-Tipp:

Starke Verschmutzungen reibst du zuvor mit einem feuchten Schwamm ab, auf den du etwas Natron gibst.

ALLZWECKREINIGER


Eine Alternative zum obigen Reinigungsspray – mit stärkerer Reinigungskraft – ist die nachfolgende Mischung aus Schmierseifenlösung und Natron.

Dieser Allzweckreiniger ist für Böden, Fliesen, Wannen und andere Oberflächen geeignet.

Frühjahrsputz mit ätherischen Ölen

Das brauchst du:

So geht’s:

  1. Zutaten vermischen und in eine gebrauchte Reinigerflasche füllen.
  2. Auf einen feuchten Schwamm geben und verschmutzte Oberflächen damit reinigen.
  3. Für Böden: einen Schuss davon ins Aufwischwasser geben.

Extra-Tipps:

Starke Verschmutzungen reibst du zuvor mit einem feuchten Schwamm ab, auf dem du etwas Waschsoda gibst.

SCHEUERMITTEL


Natron ersetzt Scheuermittel – ohne deine Oberflächen zu zerkratzen. Für Ofen, Spüle, Waschbecken, Badewanne, etc.

Frühjahrsputz mit ätherischen Ölen

So geht’s:

Gib etwas Natron auf einen feuchten Putzschwamm und reibe damit starke Verschmutzungen ab.

Bei Bedarf gemeinsam mit Flüssigseife verwenden.

FENSTER UND SPIEGEL PUTZEN


Essig reinigt und sorgt für streifenfreien Glanz.

Frühjahrsputz mit ätherischen Ölen

Das brauchst du:

  • 500 ml Wasser
  • 1 Schuss weißen Essig
  • einige Tropfen ÄÖ, z. B. Zitronenöl (optional)
  • Sprühflasche

So geht’s:

  1. Mit dem Allzweckreiniger (siehe oben) + Wasser oder dem Allzweckreinigungsspray (siehe oben) und einem Lappen vorreinigen.
  2. Fenster mit der Essiglösung besprühen und mit zerknülltem Zeitungspapier oder einem Mikrofasertuch trockenwischen.

TEPPICHE UND POLSTERMÖBEL AUFFRISCHEN


Mit Natron lassen sich Teppiche und Polstermöbel auffrischen, und muffiger Geruch läßt sich vermindern. Außerdem verringert es die Vermehrung von Hausmilben.

Frühjahrsputz mit ätherischen Ölen

Das brauchst du:

  • 3 EL Natron
  • 6 Tropfen ätherisches Öl (z. B. Zitronenöl)

So geht’s:

  1. Natron und ätherische Öle verreiben.
  2. Den trockenen Teppich dünn mit der Mischung bestreuen.
  3. 1 – 2 Stunden einwirken lassen.
  4. Gründlich saugen.

MÖBELPOLITUR


Das brauchst du:

  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Essig oder Zitronensaft
  • 3 – 4 Tropfen Zedernholzöl oder Orangenöl

So geht’s:

In einer Tasse vermischen, mit einem Lappen auftragen und mit einem weichen Tuch gut nachpolieren.

Vor Gebrauch immer gut schütteln!

Du kannst natürlich auch entsprechend mehr auf Vorrat herstellen, in ein Fläschchen einfüllen und beschriften; dann jeweils vor Gebrauch gut durchschütteln.


Aromatherapie Online Kurse

 

Damit wünsche ich dir viel Schwung beim Frühjahrsputz! Dieses Jahr ganz natürlich! :-)

Dufte Grüsse, Margareta

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Ja? Dann teile ihn mit deinen FreundInnen!

9 Kommentare

  • Sonja

    Reply Reply 3. Juni 2018

    Liebe Margareta,
    danke für deine Tipps! Aber bitte keine Zeitung fürs Fensterputzen oder gar Salateinwickeln benutzen. Die Druckfarbe besteht aus Mineralölen und ist alles andere als gesund.
    LG Sonja

    • Margareta Ahrer

      Reply Reply 3. Juni 2018

      Danke Sonja für diesen Tipp! Ich bin jetzt auch schon auf Mikrofaser umgestiegen und bin ganz begeistert!
      LG Margareta

  • Julia

    Reply Reply 29. Juli 2018

    Liebe Margareta,
    danke für die tollen Tipps! Was verwendest du denn für die Toilette?
    Vielen Dank!
    Julia

    • Margareta Ahrer

      Reply Reply 31. Juli 2018

      Hallo Julia, zum Reinigen der Toilette verwende ich Natron (reine Soda) und Essig. Einfach ein paar Löffel Natron in die Toilette geben und einen Schuss Essig dazu. Einwirken lassen und dann schrubben. Wie du einfache Haushaltsreiniger auf Basis von wenigen natürlichen Rohstoffen und ätherischen Ölen selber herstellen kannst, kannst du auch in meinem Online-Kurs “Haushalts-Detox mit ätherischen Ölen” lernen. https://www.aroma1x1.com/aroma1x1-online-kurse/
      LG, Margareta

  • Susanne

    Reply Reply 19. November 2018

    Hallo Margareta,
    du schreibst, dass du alte Sprühflaschen recyclest. Das finde ich gut, besonders wenn es Plastikflaschen sind und diese dann nicht einfach im Müll landen, sondern eine neue Verwendung finden. Allerdings soll man ja eigentlich keine Mischungen mit ätherischen Ölen (bes. mit Zitrusölen)in Plastikflaschen verwenden, da die Öle das Plastik angreifen/zersetzen können. Wie hälst du es damit? Ich bin mir nicht sicher, ob du wirklich Plastik verwendest, aber auf deinen Bildern sieht es so aus, hier u. z.B. auch die kleinen Flaschen für Handdesinfektionsmittel in einem anderen Blogpost. Deshalb dachte ich, ich frage mal nach. Eigentlich finde ich Plastik für manche Sprays auch praktischer (für Reise oder für große Flaschen, ist leichter u. kann nicht zerbrechen). Denkst du, das Risiko, dass die Ölen das Plastik zersetzen ist gering?

    • Margareta Ahrer

      Reply Reply 19. November 2018

      Liebe Susanne, das ist eine ausgezeichnete Frage! :-)

      Es stimmt, dass ätherische Öle manche Plastikarten lösen können. Es kommt auf die Art des Öls an, die Öl-Konzentration und die Art des Plastiks. Besonders Öle mit einem hohen Monoterpen-Gehalt, wie Zitrus- oder Nadelöle können Plastik lösen. Allerdings trifft das nicht auf alle Plastikarten zu. Denk mal an die Tropfereinsätze auf den Öl-Fläschchen. Die halten das aus :-)
      Für meine Putzsprays hab ich persönlich bisher keine Problem mit Plastiksprühflaschen gehabt. Oft verwende ich recycle-Flaschen, oder die Blumensprüher von IKEA sind auch recht nützlich :-)
      Für Kosmetika verwende ich aber am liebsten Glasbehälter. Ab manchmal auch Plastik – gerade auf Reisen praktischer. Eliane Zimmermann hat auf ihrem (sehr empfehlenswerten) Blog über dieses Thema geschrieben: https://aromapraxis.de/2018/10/02/orangenol-als-losungsmittel/ Den Artikel möchte ich dir zu diesem Thema sehr empfehlen. Ich hoffe, das hilft!

      Dufte Grüße, Margareta

      • Nina

        Reply Reply 9. April 2019

        Hallo,
        Ich hab gerade dein Rezept für das Reinigungsspray und dem Fensterreiniger getestet. Ich bin echt begeistert. Endlich mal Bad geputzt ohne das Gefühl von Chemie in der Lunge. Ich werd dann wohl in naher Zukunft mal meinen Putzschrank aussortieren….
        Nur am “Duft” des Fenstersprays muss ich noch arbeiten. Riecht noch eindeutig zu Essig lastig …
        Liebe Grüße

        • Margareta Ahrer

          Reply Reply 9. April 2019

          Hallo Nina,
          ich freu mich wenn ich dich für’s “grüne” Putzen begeistern konnte. Ich finde, dass man sich an den Essiggeruch schnell gewöhnt. Und außerdem verfliegt der Essiggeruch ja auch wieder sehr schnell. Zurück bleibt Frische und Sauberkeit – ohne Chemie!
          Dufte Grüße,
          Margareta

  • Birgit Fröhner

    Reply Reply 24. März 2019

    Liebe Margareta,
    Danke für die gutenTipps.
    Wie kann ich am besten meine Holzküche reinigen?
    Wie lange ist die Möbelpolitur auf Vorrat haltbar ( Olivenöl wird doch ranzig)?
    LG Birgit

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

* Pfichtfelder