ÄÖ-MYTHOS #7: ÄTHERISCHE ÖLE SIND DAS “LEBENSBLUT” DER PFLANZEN

Ätherische Öle Mythen Lebensblut

Mythos #7: Ätherische Öle sind die mächtigsten lebenden Substanzen auf der Erde. Sie sind der Herzschlag des Pflanzenreichs, die stärkste lebensgebende Substanz, die wir heute auf der Welt haben. ÄÖ sind das „Lebensblut“ der Pflanze, und sie sind für Pflanzen das, was Blut für die Menschen ist.


Dieser Artikel wurde von Dr. Robert Pappas von essentialoils.org verfasst und von mir aus dem Englischen übersetzt.


Sorry, wenn ich dich enttäuschen muss, aber ätherische Öle sind nicht lebendig. Ich möchte irgend jemanden sehen, der für ein paar Stunden einen 100+ °C heißen Destillations-Prozess durchläuft und am Ende lebend herauskommt!

Das Pflanzenmaterial ist nach dem Destillationsprozess sicherlich nicht lebendig, deshalb frage ich mich, wie irgendjemand glauben kann, dass das Öl lebendig ist. Ätherische Öle sind eine Ansammlung von flüchtigen organischen Molekülen, nicht lebende Wesen. Weil sie selbst nicht lebendig sind, geben Öle auch kein Leben (was nicht heißt, dass sie der Pflanze nicht helfen zu überleben).

Ätherische Öle sind das Blut der Pflanzen

Schauen wir uns das mal logisch an und brechen das herunter. Damit A Leben an B geben kann, muss A folglich vor B existieren. Das ist für ätherische Öle nicht der Fall. Pflanzen beginnen erst ab einem gewissen Entwicklungszeitpunkt damit, ätherische Öle zu produzieren. Das Öl gibt der Pflanze kein Leben; sondern die Pflanze beginnt ab einem gewissen Punkt, Öl zu produzieren.

Um zum „Herzschlag des Pflanzenreichs“ zu kommen: Die meisten Pflanzen produzieren nicht einmal ätherische Öle – also, was ist mit deren „Herzschlag”? Ich bin nicht sicher, was diese Aussage bedeuten soll.
Ich nehme an, dass sich da jemand gedacht hat: “Das klingt, als lasse sich damit verkaufen”, und hat das dann für sich benutzt.

Betreffend der „Lebensblut“ (life blood)-Behauptung: Wie ich schon angemerkt habe, haben ätherische Öle nicht die gleichen Funktionen in einer Pflanze, wie es Blut in einem menschlichen Körper hat. Unser Blut hat primär die Funktion der Zirkulation und des Transports von Sauerstoff und Nährstoffen zu allen Zellen und Organen des Körpers. Ätherische Öle spielen nicht dieselbe Rolle in Pflanzen.

Die Wahrheit ist, dass ätherische Öle ein Endprodukt des Pflanzenstoffwechsels sind und durch die Pflanze abgesondert werden, und nicht in der Pflanze zirkulieren wie Blut im Körper (siehe das vergrößerte Bild von Öldrüsen auf einem Blatt der Römischen Kamille).

Überleg einmal, was einige Endprodukte des menschlichen Stoffwechsels sind. Wenn du eine genauere Analogie willst… na, du kannst es dir wahrscheinlich vorstellen. Ich sehe ein, dass sich die Bezeichnung „die Exkremente der Pflanze” nicht so gut verkaufen lässt, aber das wäre treffender als „Lebensblut“. Und das heißt nicht, dass diese Endprodukte, diese sekundären Metaboliten (Stoffwechselprodukte), die als ätherische Öle bekannt sind, nicht extrem nützlich für das Überleben der Pflanze sind, wie auch extrem nutzbringend für Menschen.

Ich finde es schade, dass diejenigen, die sich diese unsinnigen und unzutreffenden Slogans betreffend ätherischer Öle ausgedacht haben, meinen, dass sie für den Verkauf ihrer Produkte notwendig sind. Wenn die Leute die Öle einfach nur verwenden, dann werden sie schon „süchtig“ danach. Die Öle verkaufen sich von selbst!

Damit sich die Leute in sie verlieben, muss man ihnen nicht einen Haufen Larifari füttern. Die Idee von ätherischen Ölen als dem Lebensblut von Pflanzen zirkuliert schon eine ganze Weile. Tatsächlich denke ich, dass schon die Alchemisten das gleiche geglaubt haben könnten (denke nur an die „Quintessenz“, wovon der englische Begriff Essential Oil [= ätherisches Öl] stammt).

Aber wir haben uns hoffentlich über den Wissensstand des 16. Jahrhunderts hinausentwickelt, und ich wünschte mir einen verantwortlicheren Marketing-Ansatz in unserer heutigen Zeit. Ich fürchte jedoch, dass es noch eine Weile dauern wird, bevor wir alle davon überzeugen können, von diesem Mythos abzulassen – es klingt einfach zu verdammt gut in den Ohren!


Dieser Artikel wurde von Dr. Robert Pappas von essentialoils.org verfasst und von mir aus dem Englischen übersetzt. Den Originaltext kannst du hier (klick) nachlesen.

Über den Autor:

Robert Pappas EOU

Dr. Robert Pappas ist Chemiker und der Gründer, Präsident und Technische Direktor der Essential Oil University (EOU).

EOU hat sich auf GC/MS-Analysen von ätherischen Ölen spezialisiert und verfügt über die weltweit größte Sammlung von Referenzanalysen, Literaturreferenzen und GC/MS Analysen von fast jedem Öl.

Die Essential Oil Chemical Reference Database von EOU kannst du kostenlos nutzen. Das Ziel der EOU-Website www.essentialoils.org ist es akkurate Information und Wissen über ätherische Öle zu vermitteln. Auch auf seiner beliebten Facebook-Seite informiert er über die Welt der ätherischen Öle. Er hat es sich außerdem auf die Fahne geschrieben, mit Mythen aufzuräumen, die seit Jahren über ätherische Öle zirkulieren.


Hast du auch schon von solche Ammenmärchen gehört? Dann nur her damit in den Kommentaren unter diesem Blogartikel. Ich bin schon neugierig!

Dufte Gruesse, Margareta Ahrer

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Ja! Dann teile ihn gerne mit deinen FreundInnen!

1 Kommentar

  • Tina

    Reply Reply 21. Januar 2019

    Lb margaretha! Wie immer vortrefflich recherchiert und eloquent u logisch aufbereitet! Du machst das wirklich sehr sehr gut! Felicitation;-)
    Mein Aroma Arte Blog ist noch ein kleines Duft Baby- jedoch ich bleib dran!
    Habs unendlich köstlich noch ….
    Tina 🌈🌹

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

* Pfichtfelder