9 GRÜNDE, WARUM ÄTHERISCHE ÖLE MEIN LEBEN ZUM BESSEREN VERÄNDERT HABEN

warum ätherische Öle mein Leben verändert haben

Ok, ätherische Öle haben mich nicht erleuchtet, aber sie erhellen mir definitiv meinen Alltag! Sie begleiten mich jeden Tag.

Ich wandle auch nicht auf Rosen, wie auf dem Bild. Aber für mich fühlt es sich ein bisschen so an, wenn ich mich mit meinen duftenden Begleitern umgebe. Und der Duft der Rose zählt zu meinen Lieblingen!

Heute erzähle ich dir, wie ich auf ätherische Öle gestoßen bin, und wie sie mein Leben verändert haben.

Irgendwann, in den frühen 90er Jahren, habe ich mir meine ersten ätherischen Öle zugelegt. Ich weiß es noch genau – das waren ein Fläschchen Lavendelöl und Lemongrasöl; dazu eine Duftlampe.

Ich war hin und weg von dem herrlichen Duft, den ich damit in meine triste 8 m²-Studentenbude zaubern konnte. Ich konnte nicht ahnen, wie das in Folge mein Leben zum Besseren verändern würde!

Ein paar Jahre lang hab ich einfach nur den schönen Duft genossen. Irgendwann hab ich mir dann ein Buch über ätherische Öle zugelegt. Damit tat sich buchstäblich eine neue Welt für mich auf. Ich hatte ja keinen Ahnung, dass diese duftenden Essenzen so viel mehr können, als einfach nur schön riechen!

Wenn du dich jetzt fragen solltest, was ätherische Öle denn nun eigentlich sind, dann findest du das hier (klick!) von mir genauer beschrieben!

Ätherische Öle sind duftende Pflanzenessenzen, die aus Blüten, Kräutern, Hölzern oder Harzen vorwiegend destilliert werden.
Diese Essenzen wirken durch ihren Duft auf unsere Psyche (z.B. beruhigend, ausgleichend, belebend, konzentrationsfördernd) und durch ihre besondere Zusammensetzung auch auf unseren Körper (z.B. antibakteriell, entzündungshemmend, zellregenerierend, durchblutungsfördernd, hormonregulierend).

warum ätherische Ole mein Leben verändert haben

9 GRÜNDE, WARUM ÄTHERISCHE ÖLE MEIN LEBEN VERÄNDERT HABEN

  1. Ich bin entspannter und habe weniger oft depressive Verstimmungen


    Ich war schon immer etwas nervös und unausgeglichen gewesen. Ohne ersichtlichen Grund. Mit Hilfe von ätherischen Ölen bin ich entspannter geworden. Ich liebe es, ein paar Tropfen des harmonisierend wirkenden Rosengeranienöls in der Duftlampe zu verdampfen. Das bringt mich sofort wieder ins Lot!

    Vor dem Schlafengehen sprühe ich noch meinen Kissenspray mit Lavendel und Römischer Kamille auf meine Polster. So schlafe ich bald tief ein. Dazu einfach 15 Tropfen Lavendelöl und 5 Tropfen Römische Kamille mit 100 ml Wodka in einer Sprühflasche verschütteln. Fertig!

    Stimmungsaufhellende ätherische Öle, wie Bergamotte, Grapefruit und Petit Grain helfen mir auch, wenn ich in den dunklen Wintermonaten Anflüge von depressiven Verstimmungen habe. Zum Geburtstag hab ich eine Tageslichtleuchte geschenkt bekommen :-D Die Kombi aus langen Spaziergängen, Tageslichtleuchte und ätherischen Ölen ist einfach unschlagbar!

    wie ätherische Öle mein Leben verändert haben

    Mich mit den schönen Düften von ätherischen Ölen zu umgeben ist für mich, wie eine zusätzliche Dimension zu schaffen. Manchmal, wenn ich in Unwucht bin, merke ich, dass irgendetwas fehlt – ach ja, die Duftlampe ist nicht an! Einen schönen Duft in der Wohnung zu haben ist für mich in etwa so, wie die Wände bunt anzumalen oder die Vorhänge aufzuziehen und die Sonne in die Wohnung zu lassen – ich liebe es!

  2. Ich bin deutlich weniger oft krank


    Früher war ich ständig erkältet oder einfach nur erledigt. Seit ich ätherische Öle entdeckt habe, ist das viel besser geworden. Heute nutze ich keimtötende ätherische Öle, wie Zitronenöl, Lavendelöl oder Teebaumöl zur Raumluftdesinfektion. Damit erledige ich schon mal die fiesen Keime, die in der Erkältungszeit herumfliegen. Wie du dir einen Raumluftdesinfektionsspray einfach selber machst zeige ich dir hier (klick!).

    Viele dieser Öle stärken gleichzeitig das Immunsystem (besonders Zitrusöle und Nadelöle) – damit schlage ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

    Und vor allem habe ich gelernt, ab und zu einen Gang zurückzuschalten und zu entschleunigen. Nichts stärkt das Immunsystem so sehr, wie den Stress auszuknipsen und mal so richtig zu entspannen.

    Dazu gönne ich mir ab und zu einen schönen, entspannenden Home-Spa-Abend. Für mich gibt es nichts Schöneres als in der Badewanne abzuschalten.

    Ein Badesalz mit Lavendel ist ruck-zuck einfach selbstgemacht: Einfach 3 EL Salz mit 8 Tropfen Lavendelöl verreiben und ins Badewasser geben. Fertig!

  3. Ich brauche weniger Medikamente


    Sicher verwende ich auch ab und zu noch Medikamente. Puuuhhh – wo wären wir heute ohne Antibiotika oder die sonstigen Möglichkeiten der modernen Medizin! Aber ich versuche Medikamente nur einzusetzen, wenn es nicht anders geht. Wenn irgendwie möglich, verwende ich ätherische Öle. Sie sind fix in meine Hausapotheke integriert.

    Zum Beispiel verwende ich Pfefferminzöl bei Spannungskopfschmerzen und Verspannungen, Lavendelöl bei kleinen Verbrennungen oder Kratzern, Cajeputöl bei Erkältungen oder Schmerzen, Bergamotteöl bei depressiven Verstimmungen, aber auch bei Halsschmerzen, Immortellenöl gegen Blaue Flecken und Blutergüsse, usw.

    Hausapotheke mit ätherischen Ölen

    Die besten ätherischen Öle für die Hausapotheke und wie du sie anwenden kannst, habe ich hier (klick!) beschrieben.

     

  4. Über die ätherische Öle bin ich zum Selbermachen von Naturkosmetik gekommen


    Sicherlich weißt du bereits, dass ätherische Öle nicht pur auf der Haut angewendet werden dürfen, sondern in einem geeigneten Träger verdünnt werden müssen.

    So ergeben ein paar Tropfen ätherisches Öl in Mandelöl verdünnt ein schönes Körperöl, oder in Salz verrieben ein herrliches Badesalz. Und zack – so einfach waren die ersten Schritte in Richtung selbstgemachter Naturkosmetik gemacht!

    Körperöl selbermachen
    Für ein Körperöl einfach 20 – 30 Tropfen deines Lieblingsöls (z.B. Lavendel) in 100 ml Mandelöl geben. Fertig!

    Bald hab ich auch gelernt, Salben und Cremen zu rühren, und ab da gab es kein Halten mehr. Mittlerweile stelle ich alle meine Pflegeprodukte selbst her – da weiß ich genau, was drin ist. Dabei halte ich meine Rezepturen simpel. Anfangs hab ich alle möglichen ausgefuchsten Rezepturen ausprobiert. Ich war ganz begeistert, dass ich fast alles selber herstellen konnte.

    Aber je mehr ich herumexperimentiert und ausprobiert habe, habe ich auch bemerkt, dass es für eine gesunde und natürliche Hautpflege gar nicht so viel “Schnick-Schnack” braucht. Mein Motto ist: Weniger ist mehr! Das Ergebnis – meine Haut ist rundum gesund gepflegt.

    Alle meine Pflegeprodukte sind biologisch abbaubar, enthalten kein Mikroplastik, keine synthetischen Duftstoffe, Erdölprodukte oder hormonverändernde Substanzen.

     

  5. Seit ich ätherische Öle in mein tägliches Leben integriert habe, habe ich unnötige Chemie auf ein Minimum reduziert


    Meine Hausapotheke besteht mittlerweile hauptsächlich aus ätherischen Ölen. Meine Pflegeprodukte basieren auf reinen Pflanzenölen, Pflanzenwässern und – wenn angebracht – gebe ich noch einige Tropfen ätherische Öle dazu.

    Aber auch meinen Haushalt hab ich auf den Kopf gestellt. Alles Gift und unnötige Chemie sind rausgeflogen. Ich halte meine Wohnung ausschließlich mit selbstgemachten Reinigern auf Basis von biologisch abbaubaren und ungiftigen Grundstoffen wie Natron, Soda, Schmierseife, Essig und ätherischen Ölen sauber.

    Und ich musste hier keine Kompromisse in Sachen Sauberkeit hinnehmen! Alles ist blitzblank – minus gesundheitsschädlicher Chemie – plus glücklicher Delphine! :-)

    Baukastensystem HaushaltHier (klick!) findest du einige einfache Rezepte für natürliche Reinigungsmittel!

  6.  Unnötige Gifte und Chemie aus meinem Leben zu entfernen hat mein Immunsystem gestärkt, und meine Allergien sind verschwunden


    Vor 15 Jahren musste ich noch Medikamente gegen meine Pollenallergie nehmen. Nachdem ich nach und nach immer mehr Chemie aus meinem Leben verbannt habe, verschwand auch meine Allergie. Heute muß ich keine Anti-Allergie-Medikamente mehr nehmen, und ich sehe der Pollensaison gelassen entgegen!

     

    Ätherische Öle gegen AllergienGifte schwächen das Immunsystem und macht uns anfällig für allerlei Krankheiten und Allergien. Diese aus deinem Leben zu verbannen ist ein wichtiger Schritt zu mehr Gesundheit!

    Ich habe für mich gemerkt, dass das der richtige Weg für mich ist – und ich hab nie wieder zurückgeblickt.Weitere Tipps, wie ätherische Öle gegen Heuschnupfen helfen, findest du hier (klick!)

  7. Ich spare mit meinen DIY-Projekten eine Menge Müll


    Seit ich all meine Naturkosmetik, Seifen und Haushaltsreiniger selber mache, spare ich richtig viel Müll und Plastikklumpert! Tiegel und Doserl werden wiederverwendet und neu befüllt!

  8. Mit meiner DIY-Strategie spare ich bares Geld


    Ich mache nicht nur meine Hausmittel, Pflegeprodukte und Haushaltsreiniger selber und spare dabei eine Menge Geld; ich brauche auch weniger davon!

    Durch die intensive Auseinandersetzung mit deren Herstellung und ihren Inhaltsstoffen habe ich gemerkt, wie wenig ich eigentlich wirklich brauche, um meine Haut gesund und schön zu pflegen, oder um mein Heim ökologisch sauber zu halten.

    Den „Jetzt mit neuer Formel“-Versprechungen von allen möglichen Produkten liegen selten neue wissenschaftliche Erkenntnisse zugrunde – eher ein Trick, um uns wieder etwas Neues anzudrehen.

    Bist du schon einmal durch den Drogeriemarkt gegangen und hast dich gewundert, wer all das Zeug braucht? Ich hab NICHT bemerkt, dass die Leute insgesamt schöner geworden sind, oder dass die Haushalte sauberer geworden sind. Du etwa? ;-)

    Außerdem habe ich für meine Lieben immer ein schönes, selbstgemachtes Geschenk parat – z.B. in Form eines Körperöls, einer Badeschokolade oder eines Bodymelts.Und eigentlich sollte DAS ganz oben stehen: Du lebst einfach gesünder – und Gesundheit ist sowieso UNBEZAHLBAR! Da sind wir uns einig, oder?

  9. Ich habe mit ätherischen Ölen mein Herzens-Business gegründet


    Ok, ok, „Business“ ist übertrieben. Nennen wir es ein schönes Hobby. Denn seit ich meinen Blog vor zwei Jahren gestartet habe, habe ich damit keinen Cent verdient. Aber das wird sich vielleicht ja auch bald ändern :-)

    Digitale Nomaden bei der Arbeit

    Die Geburt meines Blog 2015!

    Egal, jedenfalls macht es mir eine riesen Freude, über meine geliebten ätherischen Öle zu schreiben. Ich bin einfach so begeistert und überzeugt von der Wirkung dieser duftenden Pflanzenessenzen, dass ich mein bescheidenes Wissen einfach mit so vielen Leuten wie möglich teilen möchte!

    Wenn du übrigens Interesse daran hast, dein Wissen über und deine Leidenschaft für ätherische Öle zum Herzens-Business zu machen, dann schau doch mal auf der Seite von Tina Sumser vorbei (klick!).


So, das waren sie – die 9 Gründe, warum ätherische Öle mein Leben zum Besseren verändert haben!

Bist du neugierig geworden, was es mit diesen ätherischen Ölen auf sich hat? Ja? Dann ist vielleicht der Aromatherapie-Online-Basiskurs für Einsteiger etwas für dich!

In diesem Online-Selbstlernkurs lernst du in 5 Modulen und 24 Lektionen

✿ Was ätherische Öle sind, wie sie gewonnen werden und wie sie wirken.

✿ Was Trägeröle und Hydrolate sind.

✿ Wie ätherische Öle angewendet und sicher verdünnt werden.

✿ Du lernst einige ätherische Öle näher kennen.

✿ Du lernst, einige Basis-Rezepturen herzustellen.

Der Kurs ist KOSTENFREI! Melde dich JETZT hier an!

Aromatherapie Onlinekurs


Bist du bereit diese duft(ig)en Helfer in dein Leben zu lassen? Oder geht es dir ähnlich wie mir, und du bist bereits ein Aroma-Addict, also süchtig nach ätherischen Ölen? ;-) Wo stehst du gerade mit deinen Erfahrungen mit ätherischen Ölen?

Ich freu mich auf deinen Kommentar weiter unten!

Dufte Grüsse, Margareta

Hat dir dieser Artikel gefallen? Ja! Dann teile ihn mit deinen FreundInnen!

<< Die „Teilen-Buttons“ findest du ganz links 🙂 <<

 

6 Kommentare

  • Kristin

    Reply Reply 4. Februar 2018

    Liebe Margareta, ich wollte mal ein dickes DANKESCHÖN senden für Deine Arbeit an diesem tollen Blog. Ich habe nach einem ersten Kontakt mit den Thema Ölen inzwischen deine gesamte Webseite aufgesogen. Angefangen mit der Hausapotheke habe ich inzwischen schon einige Rezepte von Dir ausprobiert. Es macht richtig Spaß dir zu folgen und ich wünsche Dir alles, alles Gute für die Umsetzung und den Erfolg deines Traums!

    • Margareta Ahrer

      Reply Reply 5. Februar 2018

      Danke Kristin, für deinen schönen Feedback. Ich freu mich immer sehr, wenn ich wieder jemanden für diese duftenden Helfer aus der Natur mitbegeistern kann. Weiter so! Lg, Margareta

  • Annette

    Reply Reply 5. Februar 2018

    Hallo Margareta,
    auch ich finde deine Begeisterung für die Aromatherapie sehr ansteckend. Ich bin noch Anfänger und arbeite mich langsam aber stetig vor. Leider habe ich ein Problem mit meinem Riechorgan :o( wodurch ich oft nicht wirklich viel rieche, was sehr schade ist, aber ich habe die Hoffnung das es sich vielleicht auch durch die Aromatherapie wieder entwickelt. Momentan übe ich mich mit Ölen zum besseren Durchschlafen und das funktioniert interessanterweise schon ganz toll, Salben und Cremes probiere ich auch und natürliche Putzmittel will ich auch integrieren. Schon allein das Herstellen ist Meditation und Entspannung für mich.
    Deine 9 Gründe sind toll, aber vor allem finde ich es ganz toll, daß Dein Basiskurs KOSTENLOS ist, dafür vielen herzlichen Dank, denn dadurch hast Du meine Neugierde geweckt und so sauge auch ich Deine Infos wie ein Schwamm auf und versuche vieles umzusetzen.
    DANKE DANKE DANKE :o)
    Mach so weiter, viele Grüße Annette

    • Margareta Ahrer

      Reply Reply 5. Februar 2018

      Hallo Annette,
      das ist aber schön, wenn du durch den AROMA 1×1-Basiskurs einige Inspirationen gefunden hast. Auch wenn die Nase nicht so recht will, so wirken die ätherischen Öle ja doch! Lass dich dadurch nicht entmutigen! Lg, Margareta

  • Sabine Grünberg

    Reply Reply 4. April 2018

    Hallo Margareta,

    ich bin bei meinen Recherchen über deine Seite gestolpert und bin total begeistert.
    Ich bin selbst Aromaexpertin seit über 10 Jahren und darf jetzt in unserer Firma Azurit Rohr GmbH , wir haben über 70 Senioreneinrichtungen als Aromabeauftragte tätig sein.
    Ich gebe jetzt im April ein paar kleine Vorträge zum Thema Düfte die uns glücklich machen und werde allen Teilnehmern deine Seite und deinen Basiskurs empfehlen. Auch habe ich schon dein tolles Plakat “ Verdünnungstabellen“ mir runtergeladen und werde es als Basisiinfomation weiter geben. Schön das es deine Seite/Blog gibt. Bin dadurch auch wieder sehr motiviert. Konnte erst vor ein paar Wochen wieder bei Primavera Kurse zur Auffrischung besuchen und bin total im Aromafieber. Soooo herlich , sende dir einen duftigen Gruß Sabine

    • Margareta Ahrer

      Reply Reply 4. April 2018

      Liebe Sabine,
      schön, daß du auf meinem Blog fündig geworden bist. Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen Vorträgen und viel Freude bei deiner Aufgabe in der Seniorenbetreuung!
      LG Margareta

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

* Pfichtfelder